In wenigen Tagen steht Ostern und der alljährliche Osterbrunch wieder vor der Tür – doch was genau „feiern“ wir an diesen Tagen eigentlich? Klar, wir freuen uns über zwei zusätzliche arbeitsfreie Tage, aber warum treffen wir uns jedes Jahr mit der Familie zum Brunch oder zum Osteressen? Wir helfen euch heute, ein wenig mehr über Ostern zu lernen, Ostertraditionen und -bräuche kennen zu lernen, einen perfekten Osterbrunch zuzubereiten und nehmen euch ein wenig mit in die Geschichte dieser Feiertage.

Ostergeschichte: Wieso feiern wir eigentlich Ostern?

Ostern (lateinisch pascha) ist im Christentum die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu Christi, der nach dem Neuen Testament (NT) als Sohn Gottes den Tod überwunden hat. – Quelle: Wikipedia

Wir wollen euch jetzt nicht die ganze Auferstehungsgeschichte wiedergeben, nur mal ganz kurz:

Der Karfreitag wird als Todestag von Jesus Christus angesehen. Am Ostersonntag hat – laut Bibel – ein Engel den Grabstein beiseite geschoben und die Auferstehung Jesu verkündet. Obwohl an der Grabstätte kein Leichnam mehr vorzufinden war, waren die Jünger dennoch zweifelnd. Erst, als ihnen am Ostermontag der auferstandene Jesus Christus erschien, waren ihre Zweifel am „göttlichen Wunder“ beseitigt und sie verbreiteten die frohe Botschaft um die wahrhaftige Auferstehung ihres Herrn. Der Ostersamstag gehört im Christentum nicht zu Ostern dazu.

Das Osterfest ist noch vor Weihnachten das höchste Fest des Christentums und bezeichnet die Unzerstörbarkeit und die Macht Gottes. Mit dem Osterhasen haben diese Feiertage also wenig zu tun. Gefeiert wird die Auferstehung von Gottes Sohn, der weder etwas mit Eiern zu tun hatte, noch mit einem imaginären Hasen, der diese verteilt.

Korb mit OstereiernFoto: Couleur via Pixabay

Ostertraditionen und wie sie zustande kamen

Ostern ist aber auch ein Frühlingsfest, weswegen es einige Traditionen gibt, um den Frühling einzuläuten. Aber im Laufe der Jahrhunderte sind noch viele weitere Ostertraditionen dazu gekommen.

  • Ostereier
    Das Ei war schon immer ein Symbol für die Fruchtbarkeit, das Leben und den Neuanfang. Für Christen ist das Ei das Zeichen der Auferstehung. Das Verschenken von bunt angemalten Ostereiern soll außerdem noch Glück bringen.
  • Ostereier-Suchen
    Diesen Osterbrauch soll der Dichter Johann Wolfgang von Goethe begründet haben. Am Gründonnerstag lud er Kinder zum Suchen der Haseneier in seinen Garten. Diese Tradition ist bis heute noch geblieben.
  • Osterkerze
    In der Osternacht wird eine brennende Kerze in die dunkle Kirche getragen. Sie soll zeigen, dass Jesus Christus das Licht in die Welt gebracht hat.
  • Osterfeuer
    Auch das Osterfeuer ist das Zeichen des Lichts. Es ist nur sehr viel größer als eine Kerze. Mittlerweile werden fast überall in Deutschland an Ostern große Feuer entzündet, an denen sich viele Menschen versammeln. In manchen Regionen bedeutet dies auch das Vertreiben von bösen Geistern.
  • Osterlamm
    Der Brauch an Ostern eine Lammspeise zu essen, stammt vom jüdischen Pessachfest ab. Mit dem Blut eines Lammes malten die Juden vor ihrem Auszug aus Ägypten ein Kreuzzeichen an ihre Türpfosten. Es war das Schutzzeichen. Gott verschonte so die erstgeborenen Söhne der jüdischen Familien, als er als zehnte Plage zu den Ägyptern kam.
    Das Lamm ist aber auch ein Symbol für Jesus Christus, denn Jesus wurde für die Sünden der Menschen gekreuzigt. Mit seinem Tod hat er alle Schuld auf sich genommen und Gott mit den Menschen versöhnt.
  • Osterfladen oder Osterbrot
    Nicht alle Menschen konnten sich früher ein Lamm leisten. Stattdessen wurde aus einem süßen Teig ein Lamm gebacken.

Andere Länder, andere Ostertraditionen

Das waren die klassischen Ostertraditionen, die man fast überall kennt. Weil es aber auch sehr spannend ist, wie andere Länder das Osterfest feiern, haben wir für euch ein paar Interessante Traditionen zum Osterfest aus anderen Ländern rausgesucht:

  • Australien: Hier gibt es tatsächlich ein Osterkänguru. In Australien wird der Osterhase vom Beuteltier begleitet. Beide bringen, wie in Deutschland auch, Süßigkeiten und Eier.
  • Schweden: Am Osterfest sind hier viele Häuser gelb dekoriert und mit Birkenzweigen verziert. Die Eier bringt in Schweden das (gelbe) Osterküken.
  • USA: Beim Easter Egg Rolling werden bunte Ostereier im Garten versteckt oder traditionell einen Hügel herunter gerollt. Sogar im Weißen Haus findet solch eine Tradition statt. Hier feiern im Schnitt fast 30.000 Amerikaner mit dem Präsidenten Ostern und lassen die Eier rollen.
  • Dänemark: Hier sammelt der Osterhase die Eier für sich in seinem Bau und die Kinder suchen dann die Verstecke des Hasen.
  • Spanien: In Spanien und Italien steht der christliche Kontext des Osterfestes im Mittelpunkt. Prozessionen und Trauermärsche finden am Karfreitag in Spanien statt. Auf die Andacht folgt dann an Ostermontag das Feiern, denn da wird traditionell üppig gepicknickt und geschlemmt.
Korb mit OstereiernFoto: Alexas_Fotos via Pixabay

Was gehört zu einem Osterbrunch?

Ein Osterbrunch ist eine der nettesten Ostertraditionen: Die ganze Familie kommt zusammen, es wird fröhlich gegessen, gequatscht und gefeiert. Wirklich viel zu tun mit dem Feiertag hat er allerdings nicht, es ist einfach ein netter Anlass, die ganze Familie mal wieder um einen Tisch zu versammeln.

Damit dies auch ein voller Erfolg und einen vollen Bauch verspricht, haben wir eine klein eListe für euch erstellt, was ihr alles bei eurem Osterbrunch auftischen könntet:

  • Ostergebäck jeder Art (Hefezopf, Cookies, )
  • Omelette, Rührei mit Tomaten
  • Frische Brötchen
  • Bunte Eier (ein MUSS!)
  • Herzhafter Aufschnitt (Wurst, Käse)
  • Süßer Aufstrich (Nutella, Honig, Marmelade)
  • Butter, Margarine, Frischkäse
  • Gemüse (Paprika, Gurken,Salat Tomaten, für aufs Brötchen)
  • Müsli (zum zusammen stellen mit Trockenobst und frischen Früchten)
  • Eiersalat
  • selbstgemachte Brotaufstriche (z.b. Kräuter-Frischkäse, Paprika-Schafskäse)
  • Frisch gebrühter Happy Coffee
  • Verschiedene Säfte
  • Obstteller (Erdbeeren, Äpfel, Kiwi, Ananas, Himbeere, Nektarinen, …)
  • Süße Desserts
Ein toller OsterbrunchFoto: Snufkin via Pixabay

Rezept: Oster-Cookies mit und ohne Kaffee

Diese Oster-Cookies eignen sich perfekt für den Osterbrunch oder als kleines Mitbringsel für die Verwandtschaft.

  • 125 g weiche Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • ca. 100 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß
  • Aprikosenmarmelade
  • 1 Tasse Espresso
Selbstgebackene OstercookiesFoto: Sabrina Wirth

Zubereitung der Oster-Cookies

Die Zubereitung geht genauso wie bei den klassischen Weihnachts-Plätzchen, nur dass ihr heute einfach eine Osterei-Form verwendet.

  1. Für den Mürbe Teig einfach weiche Butter, Zucker, Vanille Zucker und Ei cremig rühren. Mehl, Back Pulver und eine kleine Prise Salz mischen, zur Butter geben und krümelig kneten. Den Teig zu einer großen Kugel formen, in Frischhalte Folie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  2. Ein Blech mit Back Papier auslegen und den Back Ofen auf 200° C vorheizen. Teig leicht mit Mehl bestäuben und portionsweise 1/2 cm dünn ausrollen. Jetzt könnt ihr die Osterplätzchen ausstechen. Bei der Hälfte der Plätzchen wird noch ein kleiner Kreis für die Füllung ausgestochen. Nun auf der mittleren Schiene 5 bis 6 Minuten backen.
  3. Eiweiß steif schlagen und Puder Zucker hinzufügen. – Für die Plätzchen mit Kaffee müsst ihr jetzt noch ca. 1 Tasse Espresso in den Guss geben. Damit die Konsistenz aber nicht zu flüssig ist, einfach noch mehr Puderzucker hinzufügen. Jetzt schmeckt eurer Guss nach leckerem Kaffeearoma.
  4. Die Hälfte der Plätzchen mit dem Loch wird mit dem Zucker- oder Kaffeeguss überzogen und dann zum Trocknen zur Seite gelegt. Wenn der Guss etwas angetrocknet ist, werden die Plätzchen noch mit der Marmelade gefüllt und zusammengesetzt.

Tipp: Ihr könnt einfach bei dem Zuckerguss halbe-halbe machen, dann haben Erwachsene köstliche Plätzchen mit Kaffee-Aroma und die Kinder koffeinfreie Osterkekse. Achtet aber drauf, dass man bei den Kaffee-Plätzchen eine bräunliche Farbe erkennt.

Geschenkideen zu Ostern

Auch an Ostern wird oftmals wie wild geschenkt – am besten ihr bereitet euch gut drauf vor und schenkt in paar Themenspezifische Kleinigkeiten für Jung und Alt bei eurem Osterbrunch.

Geschenke - passend zu OsternEddingtons Eierbecher Eimer, Tasse – Teebecher – Mugtail, Lindt & Sprüngli Familien Mix

Weitere Geschenkideen für Ostern rund um Kaffee haben wir hier für euch in einem separaten Artikel zusammen gestellt.

Kaffeegeschirr für den Osterbrunch

Wer für die ganze Familie einen schönen Osterbrunch organisiert, braucht natürlich auch passendes Kaffeegeschirr. Am besten nicht zusammen gewürfelt aus verschiedenen Modellen, es soll ja auch schön aussehen. Wir haben für euch ein paar hübsche Kaffeeservice rausgesucht: Bunt, klassisch und frühlingshaft.

Kaffeegeschirr zum OsterbrunchCreatable 19645 Serie Mediterran Kombiservice, Ritzenhoff & Breker 024869 Kaffeeservice Doppio ShantiKaffee- und Tafelservice GRAZIOSO

Was auch nicht fehlen darf, sind hübsche Espressotassen, falls einer euer Gäste einen frischen Espresso trinken möchte. Wie euch dieser am besten gelingt, haben wir euch hier ausführlich beschrieben. Denn es ist gar nicht so leicht, einen perfekten Espresso zu kreieren. Und euer Osterbrunch sollte doch in guter Erinnerung bleiben!

Rezept: Gefüllte Osterkränze

Osterkränze bzw. ein Hefezopf gehört einfach zu Ostern dazu. Oftmals findet ihr beim Bäcker auch Hefezöpfe in Hasen-Form- da könnt ihr euch natürlich auch mal dran wagen Perfekt für den Osterbrunch zum Beschmieren mit Marmelade oder Nutella.

Diese Zutaten braucht ihr für den Osterkranz:

  • 250 ml Milch + 250 ml Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 75 g Zucker + 30 g Zucker
  • 2 Eier (Größe M)
  • Etwas Salz
  • 500 g Mehl
  • 75 g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Speisestärke
  • Rosinen / Pistazienkerne / Espresso

Zubereitung

Ihr solltet die Kränze einen Tag vor dem Brunch zubereiten, Hefe muss ja bekanntlich etwas gehen.

  1. 250 ml Milch lauwarm erwärmen. Hefe in einer Schüssel zerbröckeln. Mit wenig Milch und Zucker glatt rühren. Ein Ei, die restliche Milch, ca. 1,5 Tl Salz und Mehl zugeben. Den Teig mit der Küchenmaschine bei niedriger Geschwindigkeit ca. 3 Minuten kneten. Geschwindigkeit erhöhen, weitere 5 Minuten kneten. Butter nach und nach dazu geben. Bei hoher Geschwindigkeit weitere 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Teig mit einem feuchten Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen.
  2. Für die Creme mischt ihr die nochmals 250 ml Milch, Vanillezucker, Zucker und 1 Prise Salz und lasst alles in einem kleinen hohen Topf aufkochen und 10 Minuten bei milder Hitze weiterköcheln. Milch nun sehr fein pürieren. Stärke mit wenig Wasser glatt rühren. Nochmals alles aufkochen lassen und die Stärkemischung unterrühren.
  3. Den Teig durchkneten, in 4 Portionen teilen und 10 Minuten ruhen lassen. Portionen nacheinander zu Rechtecken (à ca. 42×15 cm) ausrollen. Weitere 10 Minuten ruhen lassen. Teig jeweils quer in 6 gleich große Streifen (à ca. 15×7 cm) schneiden.
  4. Je nachdem wie ihr eure Creme haben wollt, gebt ihr nun noch Rosinen hinzu, oder ihr mischt etwas Espresso hinein, damit ihr einen leckeren Kaffee-Geschmack in euren Osterkränzen habt.
  5. Restliches Ei verquirlen. Die fertige Creme nun in einen Spritzbeutel füllen und je etwas Creme längs mittig auf die Teigstreifen geben. Je 1 Längsseite mit Ei bestreichen und mit der unbestrichenen Seite nach innen längs eng aufrollen. Je 3 Stränge locker zum Zopf flechten. Zöpfe auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  6. Hefezöpfe mit dem restlichen Ei bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) 25 Minuten backen, eventuell in den letzten 10 Minuten mit Alufolie bedecken.
Selbstgebackener HefekranzFoto: markus53 via Pixabay

Jetzt seid ihr perfekt ausgerüstet für die kommenden Ostertage. Ihr wisst über die verschiedenen Traditionen bescheid, könnt beim Osterbrunch mit eurem Wissen über die Geschichte glänzen und bringt ein paar leckere Köstlichkeiten auf den Tisch.

Wir wünschen euch auf jeden Fall schöne Ostertage, guten Kaffee beim Osterbrunch und guten Appetit!

Was darf auf eurem Oster-Tisch auf keinen Fall fehlen? Wie sehen eure Oster-Traditionen aus? Erzählt es uns!
Titelbild: a0529sm via Pixabay

***

Über die Autorin: Sabrina arbeitet als freie Texterin und Social Media Redakteurin. Am Besten mit einem frisch gebrühtem Kaffee in der Hand - mit extra viel Milchschaum!

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Hausmittel gegen Erkältung
Hausmittel gegen Erkältung: So wirst du schnell wieder fit

Warum Medikamente? Hausmittel gegen Erkältung wirken mindestens genauso gut! Hier unsere besten Tipps zur innerlichen und äußerlichen Anwendung.
Vollständigen Artikel anzeigen
4 Wege, wie auch du ganz einfach nachhaltig leben kannst
4 Wege, wie auch du ganz einfach nachhaltig leben kannst

Du fragst dich, wie du nachhaltig leben kannst? Wir zeigen dir 4 coole und einfache Wege, wie es funktionieren kann.

Vollständigen Artikel anzeigen
Third Wave Wichteln
Third Wave Wichteln: Der Weihnachtstrend für Kaffeefans zum mitmachen

Beim Third Wave Wichteln wird kein Kram, sondern Spitzenkaffee aus aller Welt verschenkt. Erfahre alles dazu und wie du teilnehmen kannst!

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide