Wir stellen euch heute Pour Over Coffee vor, ein synonymer Begriff zum modernen Handfiltern. Zu keiner Zeit wurde dem Lieblingsgetränk der Deutschen so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie heute. Die Kaffeebohnen werden abgewogen, gemahlen und genau temperiertes Wasser wird mit viel Liebe durch einen Filter gegossen. Alles mit dem einen Ziel: Perfekter Kaffeegenuss.

Was ist Pour Over Coffee?

Wo kommt der Begriff eigentlich genau her? Wer hat die besondere Filterkaffee-Variante erfunden? Wir sagen’s euch! Ein bisschen Wissen hinter dem Getränk, was ihr täglich genießt, kann ja nicht schaden. Und damit könnt ihr dann beim nächsten Kaffeeklatsch mit der Familie oder bei den Kollegen im Büro noch punkten. Übrigens: James Bond genießt schon lange handgefilterten Kaffee. In „Liebesgrüße aus Moskau“ trinkt er zwei große Tassen Chemex-Kaffee zum Frühstück!

Begriff und Geschichte vom Pour Over Coffee

Pour Over Coffee heißt übersetzt nichts anderes als Filterkaffee. Allerdings handelt es sich hierbei um eine spezielle, aber auch simple Zubereitungsmethode. Das Hauptziel ist es, eine einzige Tasse schwarzen Kaffees zuzubereiten, dessen Geschmack einfach nur vollmundig und köstlich ist. Erfunden wurde der Begriff "Pour Over Coffee" 2012 im Big Apple. Unter diesem neuen Label entstanden dort immer mehr Coffee-Shops, die Kaffee mit sogenannten „Drip Bars“ zubereiteten. Und so kam es in Amerika - einem Land, das nicht gerade für tollen Kaffee bekannt ist - zu einem Revival des Filterkaffee, wie er in Europa schon sehr lange bekannt und beliebt ist.

Alter Wein in neuen Schläuchen: Filterkaffee wird mit dem Handfilter in aller Welt schon seit Jahrzehnten zubereitet. In New York bekam er als "Pour Over Coffee" einfach einen neuen hippen Namen verpasst.

Mittlerweile spricht auch der Rest der Welt vom Pour Over Coffee. In vielen hippen Bars und Restaurants gießt man bereit seit längerem unser aller Lieblingsgetränk wieder mit der Hand auf. Wir leben in der hektischen Zeit von Coffee to Go, Kaffeevollautomaten und diversen Flavors wie Karamell oder Vanille. Oft wird der morgendliche Kaffee nur noch schnell herunter gekippt, weil es bereits zum nächsten Termin geht. Daher ist es eine nette Abwechslung, wenn Kaffee noch ganz normal und frisch per Handfilter und Filtertüten zubereitet wird. Bei Pour Over Coffee geht um die Besinnung auf das Wesentliche, das Feiern eines Rituals und die damit verbundene Entschleunigung in einer schnelllebigen Zeit. Dazu kommt, dass Pour Over eine der Zubereitungsmethoden ist, die alle Aromen der Kaffeebohnen in die Tasse bringt.

Fun Fact: Kaffeebereiter für Pour Over Coffee sind so schön, dass sie sogar im Museum stehen. Die Chemex-Karaffe kann in der Design-Abteilung des Museum of Modern Art in New York bewundert werden!

Eine Karaffe für die Zubereitung von pour over coffee 

Pour Over Coffee als Teil der Third Wave Bewegung

Die Zahl der Liebhaber des Pour Over Coffee wächst immer weiter. Die Entwicklung der neuen Kaffeekultur wird wieder angetrieben, es wird sich wieder Zeit beim Trinken von Kaffee genommen. Anhänger der sogenannten Third Wave-Bewegung versuchen, Kaffee wieder zu einem Qualitätsprodukt zu machen – das nicht mehr nur aus einem Pappbecher unterwegs getrunken, sondern mit Leidenschaft zubereitet und genossen wird. Im Rahmen der „First Wave“ wurde Kaffee nach dem 2. Weltkrieg plötzlich für jeden im Supermarkt zugänglich. Vorher war der Kleine Schwarze ein Luxusgut und nur schwer zu bekommen. Nun wurde er massenhaft konsumiert, unabhängig von Qualität oder Geschmack.

Die sogenannte „Second Wave“ kam mit Starbucks und dem Kaffee To Go zu uns nach Deutschland. Kaffee war Kult und die Kaffeeketten standen in großem Wettbewerb. Jeder musste ein neues Getränk mit Kaffee erfinden. Nun heißt es wieder “back to the roots“. Die Third Wave richtet die Aufmerksamkeit voll und ganz auf den Kaffee. Herkunft, Aufarbeitung und Röstung werden zu entscheidenden Kriterien bei der Wahl des Kaffees und die Fachgespräche über Zubereitungsmethoden und Verkostungen sind ständige Begleiter.

Der kleine, feine Unterschied zur Filterkaffeemaschine

Übersetzt bedeutet Pour Over Coffee zwar nichts anderes als Filterkaffee, aber einen Unterschied gibt es dennoch: Maschine vs. Handzubereitung. Klassischer Filterkaffee wird heute oftmals in einer Filterkaffeemaschine hergestellt. Pour Over Coffee wird hingegen per Hand gefiltert. Er ist also etwas aufwendiger und ihr könnt nicht so einfach mal eine Kanne für 10 Leute zubereiten. Doch gerade weil Pour Over Coffee per Hand hergestellt wird, ergibt sich ein deutlich besseres Aroma.

Der große Vorteil des Handfilters ist dieser: Es lösen sich weniger Bitterstoffe als bei anderen Zubereitungsarten und die Aromen entfalten sich ideal. Unterschiedliche Geschmacksnoten lassen sich besser herausschmecken, denn der Kaffee besitzt durch die längere Filterdauer weniger Fülle. Dafür ist er sehr klar und wesentlich verträglicher.

Ein Problem der klassischen Filterkaffeemaschine – die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut – ist die Wassertemperatur. Das Wasser wird zunächst stark erhitzt und dann tropfenweise abgegeben, wobei es wieder abkühlt. Die Heizplatte reguliert dann die Temperatur des Kaffees in der Kanne durch wiederholtes Ein- und Ausschalten. Genau diese Prozedur vertreibt das ursprünglich dagewesene Aroma. Denn auch bei der Zubereitung von Filterkaffee ist einiges zu beachten. (1) Das Wasser sollte beim Eingießen des Kaffees nicht kochen und eine Temperatur zwischen 92 und 95 Grad haben. (2) Die Bohnen sollten frisch und mit einem mittleren Mahlgrad (so körnig wie Feinzucker) gemahlen sein. (3) Das Kaffeepulver wird zweieinhalb bis fünf Zentimeter hoch eingefüllt und das Wasser kreisförmig eingegossen.

Klassischer pour over coffee

Die Zubereitung von Pour Over Coffee: Tools und Steps

Um es nochmal klarzustellen: Bei der Pour Over-Methode handelt es sich um nichts anderes als Handfiltern. Wasser wird auf das Kaffeemehl gegossen, sodass der Kaffee langsam extrahiert und in die Tasse tröpfelt. Die hierfür verwendeten Kaffeezubereiter bezeichnet man auch als Dripper. Häufig wird ein Papierfilter verwendet, das Fette zurückhält. Denn auf diese Weise wird ein klarer Kaffee gebrüht, der feine Aromen besonders gut zur Geltung bringt. Viele Details machen den Unterschied, wie gut der Pour Over Coffee schmeckt:

  • Kaffeesorte: Je nach Sorte, Anbau-Boden, Klima und Röstung erhält der Kaffee schon im Ursprungsland einzigartigen Geschmack.
  • Mahlen: Beim Pour Over wird die Bohne erst direkt vor der Zubereitung gemahlen. Dies geschieht am besten von Hand, denn nur so kann der Mahlgrad fein justiert und dem Geschmack angepasst werden.
  • Dosierung: 60 Gramm Kaffee pro Liter Wasser sind perfekt zum ausprobieren, die Menge lässt sich variieren für unterschiedliche Geschmacksergebnisse.
  • Wasser: Verwendet frisches und gefiltertes Wasser für die volle Aromaentfaltung eures Kaffees.
  • Brühgeschwindigkeit: Je nach Brühdauer entfalten sich unterschiedliche Aromen im Kaffee, deshalb wird das Wasser langsam von Hand über den gemahlenen Kaffee gegossen.
  • Filter: Je dünner das verwendete Filterpapier, desto weniger Papierrückstände gelangen in den Kaffee und desto mehr Aromen kommen hindurch. Ihr könnt natürlich auch einen Permanentfilter verwenden.
  • Verwendetes Zubehör: Unterschiedliche Filterpapier-Halter, auch Dripper genannt, führen ebenfalls zu unterschiedlichen Ergebnissen (z.B. aus Porzellan).

Was du für Pour Over Coffee benötigst

Es gibt einige Tools, die bei der Zubereitung von Pour Over Coffee zum Einsatz kommen. Dazu zählen:

  • Kaffeemühle, am besten manuell mit einstellbarem Mahlwerk
  • Kaffeefilterhalter (Handfilter)
  • Filterpapier
  • Kanne für den fertigen Kaffee
  • Wasserkessel zum langsamen und genauen Gießen
  • Frisch geröstete Kaffeebohnen

Doch hier scheiden sich bereits die Geister. Entweder ihr verwendet einen für Pour Over Coffee ausgelegten Kaffeebereiter. Es gibt sie als Kannen, in die direkt das Filterpapier eingesetzt wird (z.B. Chemex) oder als passendes Set aus Handfilter und Kanne (z.B. Hario V60). Beide Elemente könnt ihr natürlich auch von verschiedenen Marken kaufen. Das ist jedem selbst überlassen und es gibt diverse Varianten.

Die Chemex: Der All-In-One Kaffeezubereiter

Die Chemex (siehe folgendes Bild) wird besonders gern verwendet, da sie speziell für die Zubereitung von Pour Over Coffee erfunden wurde. Sie hat eine sandförmige Karaffe und ist ideal zum Kaffeeaufbrühen geeignet. Hier braucht ihr nur noch Filterpapier und Wasser. Die passenden Filter der Chemex sind 30% dicker als herkömmliche Filtertüten, was für den Pour Over Coffee sehr gut ist. So werden unlösliche Stoffe und Partikel besser festgehalten. Denn diese Stoffe haben in eurem Kaffee nichts zu suchen. Einziger Nachteil der Chemex: Sie ist recht teuer.

Berbuka dengan kopi dijamin bahagianya sampai ke relung hati. #ottencoffee #chemex #bonavita #mengopikanindonesia

A post shared by Otten Coffee (@ottencoffee) on

Die Hario V60: Handfilter und Kaffeekanne sind separat

Ihr könnt auch einen Handfilter verwenden, den es aus Materialien wie Porzellan und Plastik gibt. Die bei Kaffeekennern weltweit hoch angesehene Firma Hario entwickelte den V60 Handfilter als Nachfolger des klassischen Kaffeefilters und aufgrund technischer Änderungen gelangen Bitterstoffe fast nie in die Tasse. So hat der Hario-Handfilter geschwungene, zulaufende Einbuchtungen an der Innenwand, eine größere Bodenöffnung und einen höheren Steigungswinkel des Trichters. All das verbessert die Durchlaufgeschwindigkeit des Wassers und damit die Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffeepulver. Das Hario V60 System aus Handfilter aus Porzellan und Kaffeekanne (siehe unten) ist mit dem renommierten Good Design-Award ausgezeichnet. Dazu gibt es noch die passenden Papierfiltertüten.

@haswawed 🇮🇩 Yer almak için, lütfen @hariov60 veya #hariov60 etiketi kullanın.

A post shared by Hario v60 (@hariov60) on

Schritt-für-Schrittanleitung für euren Pour Over Coffee

Das Wichtigste für euren Pour Over Coffee sind zwei Dinge: (1) Geduld, Zeit und Fingerspitzengefühl bei der Zubereitung. Und (2) die passenden Utensilien. Hier soll es zunächst um die korrekte Zubereitung gehen.

1. Tools bereitstellen

Bereitet euren Kaffeezubereiter vor. Ihr habt zwei Möglichkeiten, die wir ja oben bereits erläutert haben. Entweder den All-in-One Kaffeezubereiter wie die Chemex, oder den Handfilter plus Kanne als Einzelteile wie bei der Hario V60. Steht alles bereit, könnt ihr die Kaffeebohnen mit einer Kaffeemühle mahlen. So sind sie besonders frisch und das Aroma bleibt länger erhalten.

2. Filterpapier einsetzen und anfeuchten

Setzt nun das Filterpapier in den Kaffeezubereiter (die Kanne oder den separaten Handfilter) ein. Währenddessen könnt ihr schon mal Wasser aufkochen. Sobald das Wasser kocht, feuchtet ihr euren Filter damit ein wenig an. So verliert der Filter seinen Eigengeschmack und die Kanne darunter wird vorgewärmt. Vergesst aber nicht, vor dem Aufbrühen das durchgelaufene Wasser wieder aus der Kanne zu leeren. Sonst wird euer Kaffee wässrig

3. Aufbrühen

Gebt den gemahlenen Kaffee in den Filter. Empfohlen sind hier 6 g pro Tasse. Anschließend beginnt ihr mit dem Brühprozess. Ihr benötigt 100 ml Wasser pro Tasse. Lasst nun langsam das Wasser durch den Filter laufen, aber nur soviel, dass das Kaffeepulver leicht aufquillt. Dabei verliert der Kaffee nämlich CO2 und kann sich besser entfalten.

4. Aufgiessen

Nach ungefähr 30 Sekunden könnt ihr weiter Wasser nachgießen. Hierbei ist besonders viel Fingerspitzengefühl nötig. Es ist sehr wichtig, dass das Wasser gleichmäßig aus der Kanne läuft. Dabei darf dieses nicht direkt mit dem Filterpapier in Kontakt kommen. Es wird empfohlen, den ersten Strahl kräftig einzuschenken, und danach mit zeitlichen Abständen nur noch zaghaft nachzugießen. Dieser Vorgang darf ein paar Minuten in Anspruch nehmen.

5. Wasserniveau halten

2,5 bis 3 Minuten beträgt die ideale Brühzeit bei Pour Over Coffee. Dabei sollte das Wasserniveau im Filterpapier bzw. Filterpapierhalter (Dripper) immer in etwa gleich bleiben. Pausen sind beim Aufgießen übrigens kein großer Fehler: Steigt das Wasser zu hoch, setzt man die Kanne ab und wartet, bis etwas Kaffee durch den Filter gelaufen ist. Und falls ihr euch fragt, was mit dem Kaffeesatz passieren soll – auch dafür gibt es Ideen!

Tipp: Kaffeesatz ist der ideale Dünger für Pflanzen, da er reich an Mineralstoffen ist und sich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirkt.

6. Genießen!

Der letzte Schritt ist ganz besonders wichtig: Genießt den Duft eures frisch gebrühten Pour Over Coffees, wenn ihr diesen in eure Lieblings-Kaffeetasse schüttet. Und das aller wichtigste: Nehmt euch nun ein wenig Zeit, die Aromen des Kaffees vollends zu schmecken und zu genießen. Euer kleiner, ganz persönlicher Wohlfühlmoment. Die Hektik der Welt da draußen wird euch schon nicht weglaufen. Also Smartphone weg, auf den Sessel kuscheln und guten Kaffee erleben.

Falls dir diese Auflistung noch nicht genau genug war und du deinen Pour Over Kaffee professionell zubereiten willst: Eine noch exaktere Anleitung zum Handfiltern mit Brew Ratio & Co. gibt unser Barista Singi in diesem Artikel!

Pour Over Coffee Zubereiter: Unsere Produktempfehlungen

Die Wahl der Utensilien kann darüber entscheiden, ob euer Pour Over Coffee nur „gut“ oder wirklich perfekt wird. Aber auch dies ist Geschmacksache. Eine 100%ig richtige Empfehlung können wir euch nicht geben. Wir können euch nur die verschiedenen Möglichkeiten erläutern und eventuelle Unterschiede aufzeigen.

Verschiedene Arten an Kaffeezubereitern für den Pour Over Coffee

Bei der Chemex bekommt ihr eine Karaffe aus Glas mit Holzhals für bis zu 3 Tassen Kaffee. Die Classic Karaffe ist Filter-Kaffeezubereiter und Dekantiergefäß zugleich. Es passen bis zu ca. 440 ml in die Karaffe. Bei diesem Modell braucht ihr nur noch Papierfilter und schon könnt ihr loslegen. Pour over coffee

Chemex Drip Coffee MakerHario V60 KaffeezubereitungssetBodum Kaffeebereiter mit Permanentfilter 

Hario ist eine der bekanntesten Marken wenn es um Pour Over Coffee geht. Hier haben wir ein tolles Hario Set für euch heraus gesucht, wo alles mit dabei ist: Kanne, Filter, Filterpapier, Kaffeelöffel. Der Filterhalter ist aus Porzellan, das besondere an Hario. Das Set ist übrigens aus sehr gut als Geschenk geeignet.

Bei dem Modell von Bodum benötigt ihr keine Papierfilter. Ihr bekommt pures Aroma ganz ohne Papier! Der Pour Over Kaffeebereiter verfügt über einen feinen Edelstahlfilter, bei dem der Einsatz eines Papierfilters wegfällt. Dadurch wird das pure Entfalten des Aromas gefördert – keine Papierfilter mehr, in dem die ätherischen Öle und Aromen hängenbleiben.

Handbrüh Kessel: Die Vorteile gegenüber normalen Wasserkochern

Der Hario V60 Buono Wasserkessel ist ideal für die Zubereitung von Filterkaffee per Hand. Mit ihm erzielt ihr einen präzisen, kontrollierten Aufguss eures Kaffees. Die sogenannte „Kraterbildung“ in der Mitte des Kaffeemehls wird verhindert und ermöglicht dem Kaffee, sein maximales Aroma zu entlocken.

Ihr braucht nicht zwingend einen Wasserkessel für einen guten Pour Over Coffee, aber er ermöglicht euch definitiv, einen besseren zuzubereiten. Ihr könnt das heiße Wasser viel gleichmäßiger aufgießen und habt volle Kontrolle, wie viel Wasser aus dem Kessel herauskommt. Auch hinsichtlich der Temperatur seid ihr einfach auf der sicheren Seite, da das Wasser auf perfekte 92 bis 95 °C temperiert wird. Ein Wasserkocher bzw. normaler Wasserkessel wird ganz andere Ergebnisse erzielen.

Pour Over Kaffee WasserkesselBesonderheiten bei der Zubereitung von Pour Over Coffee

Es gibt noch einige spezielle Fragen beim Handfiltern bzw. der Zubereitung von Pour Over Coffee. Natürlich wollen wir euch diese nicht vorenthalten und zeigen, was alles möglich ist.

Benötigt man einen Porzellanfilter?

Jein. Der Porzellanfilter von Hario ist sozusagen nice-to-have. Dennoch schmeckt der Kaffee daraus besonders gut. Der Porzellanfilter hat einen Neigungswinkel von 60 Grad und eine einzige zulaufende Bodenöffnung. Er hat mehrere geschwungene Rillen mit breiten Abständen. Dies unterstützt so die gleichmäßige Zirkulation des Wassers. Der Kaffee bleibt also ständig in Bewegung. Ein besonderes Plus des Porzellanfilters ist die Reinigung. Einfach in die Spülmaschine stellen oder schnell und einfach per Hand abspülen. Das Material sorgt auch für eine gewisse Langlebigkeit. Porzellanfilter sehen auch nach Jahren der Nutzung noch aus wie neu. Ihr solltet lediglich aufpassen, sie nicht runterfallen zu lassen.

Die perfekten Modellmaße für den Pour Over Coffee

Für die perfekte Tasse Kaffee braucht es neben einem Porzellanfilter (oder anderen Varianten) nicht mehr als ein gutes Händchen und ein paar kleine Hinweise, die man berücksichtigen sollte. Eine Forschungs- und Entwicklungs-Abteilung hat sich auf die Suche nach der besten Zubereitungsformel begeben: 24 / 400 / 94 lauten die „Modellmaße“ für 4-6 Tassen Kaffee.

24 / 400 / 94. Diese Formel steht für das perfekte Verhältnis von Kaffee (24g), Wasser (400ml) und der richtigen Temperatur (94°C) bei 4 bis 6 Tassen Kaffee. Für eine Tasse braucht man demnach 6g Kaffeepulver und 100 ml Wasser – nur die Temperatur bleibt mit 94°C dieselbe.

Jeder macht es, wie er will

Ihr müsst euch nicht unbedingt an unsere Empfehlungen halten. Das beweisen die folgenden Fotos anderer Pour Over Coffee Lover! Doch seht selbst…

Beispiel 1: Der selbstgegossene Porzellanfilter. Eine kleine Werkstatt fertigt Kaffeezubereiter für Kaffeetrinker her, die es seeehr individuell mögen! Das sieht auf jeden Fall sehr interessant aus und spinnt die Idee des Selbermachens noch ein ganzes Stück weiter.

Beispiel 2: Der Pour Over Coffee To Go. Eigentlich eine Todsünde, doch dieses Café setzt dafür massentaugliche „Drip Bars“ ein, in die der Glasfilter einfach eingespannt und über den Papp-Becher gehängt wird. Na, ob der Luxus-Kaffee daraus wirklich so gut schmeckt?

Did you know we do V60 #pourovercoffee to go? ️Come in and ask our baristas what filter coffee we are running for the week. ☕️

A post shared by Cup & Cook | Kyle Bay ☕️ (@cupandcook) on

Löst Pour Over Coffee die Filterkaffeemaschine ab?

Es gibt viele Punkte, die auf jeden Fall dafür sprechen. Das heiße Wasser verteilt sich sehr gleichmäßig und langsam über das Kaffeepulver, sodass sich das Aroma noch besser entfalten kann. Das werdet ihr deutlich rausschmecken. Die meisten Karaffen werden aus geschmacksneutralen und hochwertigen Materialien hergestellt, sodass diese auch keinen Einfluss auf die Qualität des Geschmacks haben. Außerdem sind sie pflegeleicht und lassen sich im Handumdrehen reinigen. Ihr schafft es, die Temperatur und Kontaktzeit beim Filtern individuell zu bestimmen. Dies ist bei einer Filterkaffeemaschine nicht möglich und beim Handfiltern lösen sich weitaus weniger Bitterstoffe. Je nach persönlichem Geschmack bietet es euch die Möglichkeit, an diesen Punkten der Zubereitung zu variieren:

  • Mahlgrad der Bohnen
  • Temperatur des Wassers
  • Verhältnis von Kaffeepulver und Wasser
  • Brühzeit

Pour Over, das bedeutet Kaffeegenuss auf höchstem Niveau! Auch optisch sind die Karaffen ansprechend und werten das Ambiente zu Hause umgehend auf. Kaffee ist nicht mehr gleich Kaffee, er ist mehr eine geschätzte Naturressource, die je nach Herkunftsland eine ganz eigene Geschichte zu erzählen hat.

***

Über die Autorin: Sabrina arbeitet als freie Texterin und Social Media Redakteurin. Am Besten mit einem frisch gebrühtem Kaffee in der Hand - mit extra viel Milchschaum!


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Frisch gerösteter Kaffee
Alles zur Kaffeerösterei & wieso dein Kaffee frisch geröstet sein sollte

Was ist Kaffeerösterei, welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Röstungen und warum sollte dein Kaffee frisch geröstet sein? Alles dazu hier!

Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffeeschaum
Perfekter Milchschaum: Eine Step by Step Anleitung

Perfekter Milchschaum ist die Krönung des Kaffeegenusses. In nur wenigen Schritten kannst du ganz easy feincremigen Milchschaum zubereiten.

Vollständigen Artikel anzeigen
Mein Kaffee schmeckt nicht
Hilfe, mein Kaffee schmeckt nicht – woran es liegen kann!

Dein Kaffee schmeckt nicht? Das liegt nicht immer an der Zubereitung. Wir zeigen dir die Gründe für schlecht schmeckenden Kaffee.

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide