Kaffee ist ein Naturprodukt und schmeckt daher niemals gleich. Neben der Art der Kaffeebohnen spielt die Art der Röstung eine große Rolle, was den Geschmack angeht. Erfahre hier, welche unterschiedlichen Röstungen es gibt und welche die für dich passende sein könnte!

Über Segen und Fluch der Kaffeevielfalt

Es ist schon faszinierend – der Gang zu den Kaffeeregalen der Supermärkte und Biofachgeschäfte gleicht einer kleinen Weltreise. Kaffeebohnen stammen aus aller Herren Länder, z.B. aus Indonesien, ÄthiopienCosta Rica, Brasilien oder wie im Fall von Happy Coffee aus Mexiko. Neben den unterschiedlichen Herkunftsländern kommt der Kaffee außerdem in diverse Darreichungsformen daher: als Pads, Kapseln, ganze Bohnen oder fein vs. grob gemahlen. Es gibt ihn mit Koffein und ohne, fair gehandelt und als Bio-Produkt. Noch nie war es so schwer sich zu entscheiden! 

Wir empfehlen den Kauf ganzer Kaffeebohnen, da diese das Aroma am Längsten speichern und du den Mahlgrad deines Kaffees selber bestimmen kannst. Der Rest hängt von deinen Vorlieben ab: Aus welchem Land du deinen Kaffee am Liebsten trinkst ist anfangs eine rein subjektive Bauchentscheidung, über die das spätere Geschmackserlebnis entscheidet. Genau so individuell ist die Frage, ob du koffeinempfindlich bist und wert auf faire Bioproduktion legst. Beim Kaffeekauf allerdings entscheidend ist ein Grundwissen über Kaffeeröstungen, da diese je nach Art immer einen bestimmten Eigengeschmack haben.

Kaffee rösten – ein Kunsthandwerk für sich

Das Rösten des Kaffees ist ein wesentlicher Schritt in der Kaffeeproduktion, der unbedingt in die Hände von Experten gehört. Was hinter der Kaffeerösterei als Jahrhunderte altes Handwerk steckt, kannst du hier nachlesen. Wichtig ist, dass die Rösttemperatur und die Röstdauer sowohl die Farbe als auch den Geschmack der Kaffeebohnen bestimmen. Je länger Kaffeebohnen geröstet werden, um so dunkler fällt ihre Farbe aus und desto intensiver ist ihr Geschmack – denn bei einer länger andauernden, schonenden Röstung werden komplexere Aromen freigesetzt. Generell sollte die Rösttemperatur nicht zu hoch ausfallen, da die Bohne  sonst förmlich verbrennt. Üblich sind Rösttemperaturen zwischen 100°C und 260 C° für eine Dauer von bis zu 20 Minuten.

Wusstest du eigentlich, das jeder Kaffeeröster erst Schritt für Schritt mit den rohen Kaffeebohnen experimentiert und ein Röstprofil entwickeln muss? Alles darüber erfährst du in unserem Kaffee-Anbau-Artikel. Noch mehr Infos zum Thema Kaffeerösten gibt es hier oder im folgenden Video.

Kaffeeröstungen: Welche wesentlichen Variationen es gibt

Das Farbspektrum von Kaffeeröstungen liegt im Bereich von hellgelb bis dunkelbraun mit verschiedenen Abstufungen. Waren früher noch sehr dunkel geröstete Kaffeebohnen angesagt, so sind heute hellere Röstungen im Trend. Und ihr Geschmack könnte unterschiedlicher nicht sein!

Im folgenden Bild (leider nicht ganz farbecht) siehst du, wie Kaffeebohnen je nach Röstung aussehen können, von blassgelb bis schwarz-verkohlt. Letzteres sollte natürlich nicht passieren. In Maßen sind verbrannte Aromen aber für dunkle Kaffeeröstungen wichtig.

Die verschiedenen Röststufen

Kaffeeröstungen von gelb bis schwarz (Bild von der Don Juan Kaffeeplantage in Costa Rica)

Helle Kaffeeröstungen – die fruchtig-säuerliche Light Roast

Sie sehen hellgelb bis beige aus und werden auch klangvoll als „Cinnamon Roast“ (Zimtröstung) oder „Light Roast“ bezeichnet. Helle Kaffeeröstungen waren nur kurz in der Rösttrommel, genauer gesagt bis kurz nach dem ersten Aufbrechen der Kaffeebohne durch die Hitze. Dieser sogenannte „First Crack“ ist die Mindestdauer, die eine Kaffeebohne im Röster ist – denn vor dem ersten „Krachen“ ist der Röstprozess nicht abgeschlossen. Dunklere Kaffeeröstungen bleiben wesentlich länger im Röster.

Direkt nach dem First Crack hat die helle Kaffeeröstung noch sehr viel Feuchtigkeit und deswegen eine glatte Oberfläche. Charakteristisch sind der besonders stark ausgeprägte Säureanteil und deutliche Fruchtaromen bis hin zu einer Zitrusnote. Insgesamt ist ihr Geschmack eher leicht, da die Kaffeebohne noch relativ nah am Rohzustand ist und ihren erdigen, körnigen Geschmack noch nicht ganz verloren hat.

Aktuell sind helle Kaffeeröstungen ein absoluter Trend in Nordeuropa, vor allem in Skandinavien und Deutschland. Traditionsbewusste Kaffeetrinker sind von dem völlig anderen Geschmack sicher überrascht. Allerdings sind Light Roasts nichts für Menschen, die einen säurempfindlichen Magen haben.

Mittlere Kaffeeröstungen – die klassische, runde Medium Roast

Die mittlere Kaffeeröstung vereint das Beste aus allen Welten, denn die Balance zwischen Säure, Röstaromen und Eigengeschmack der Bohne sind sehr ausgewogen. Sie ist länger im Röster als die hellere Verwandte und bekommt dadurch ihre schöne mittelbraune Farbe.

Eine Medium Roast hat keinen erdig-körnigen Geschmack mehr, sondern kommt mit dem typisch herben Kaffeearoma daher. Kaffeekenner sprechen von einem „Full Body“ als einfach rundes Geschmackserlebnis, da die Karamellisierung der Bohne im Röster schon begonnen hat, ohne in extreme Noten umzuschlagen. Trotzdem gibt es verschiedene Abstufungen von mittleren Kaffeeröstungen, die jeweils mehr oder weniger Säure und Aromen wie Beeren, Zitrus und Schokolade in unterschiedlicher Intensität aufweisen können.

Mittlere Kaffeeröstungen sind in vielen Teilen der Welt beliebt, weswegen sie je nach Art auch als „American Roast“, „Breakfast Roast“ oder „City Roast“ bezeichnet werden.

Kaffeeröstungen - Röstmaschine

Dunkle Kaffeeröstungen – die schokoladige Dark Roast

Dark Roasts waren besonders lange im Kaffeeröster, und zwar solange bis die Kaffeebohnen das zweite Mal knacken. Der Second Crack kommt durch die andauernde Hitzen zustande und ist ein Zeichen dafür, dass die Bohnen viel Wasser verloren haben und ganz langsam beginnen, zu verbrennen. Bei dunkleren Kaffeeröstungen ist dieses zarte „Ankokeln“ aber durchaus erwünscht, da es ganz besondere Aromen aus den Bohnen herauskitzelt.

Dunkle Kaffeeröstungen sind ein Sammelbegriff für dunkelbraune bis schwarze Kaffeebohnen. Hier dominieren schokoladige und rauchige Aromen mit einer ganz eigenen Bitternote, die von der zunehmenden Karamellisierung während des Brennvorgangs stammt. Der Säureanteil fällt hingegen eher gering aus. Die besonders intensiv und kräftig schmeckenden Dark Roasts sind glänzend, da die Rohkaffeebohne durch lange und intensive Röstverfahren Öle freisetzt. Deshalb sind Espressobohnen auch so dunkel und kräftig im Geschmack!

Dark Roasts sind vor allem in Südeuropa beliebt und werden unter Namen wie „Spanish Roast“, „Italian Roast“ oder „Espresso Roast“ verkauft. Übrigens haben dunkle Kaffeeröstungen weniger Koffein als ihr mittelbraunes Pendant, da der Body der Kaffeebohnen ebenso wie ihr Koffeingehalt mit dem Röstgrad immer weiter abnimmt. 

Wie du deine Kaffeeröstung trinkst und findest

Jede Kaffeeröstung kann auf unterschiedliche Arten und Weisen zubereitet und genoßen werden. Allerdings gibt es durchaus Empfehlungen:

  • Bei Light Roasts empfiehlt es sich, sie am besten selbst frisch zu mahlen, leicht quellen zu lassen und pur zu trinken. Also als schwarzen Kaffee ohne Milch. So kann man ihren besonderen Geschmack genauer ergründen.
  • Bei Medium Roasts sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und sie schmecken sowohl als klassischer Filterkaffee bis hin zum Café Latte.
  • Dark Roasts sind hierfür ebenfalls geeignet, wobei der dunkelste ihrer Vertreter – der Espresso – für Kaffeespezialitäten wie einen Cappuccino oder einen Latte Macchiato die Grundzutat ist.

Bei aller Vielfalt an Kaffeeröstungen lohnt es sich unbedingt, Tipps zum idealen Genuß einzuholen. Wie beim Kauf eines guten Weines ist eine professionelle Beratung gepaart mit Informationen zum Anbaugebiet, dem Röstvorgang und der Zubereitung das A und O. Klingt kompliziert, ist aber gar nicht so schwer. Wir gehen am Wochenende gern auf Entdeckungsreise in kleine Kaffeeröstereien in der Umgebung und testen uns bei einem Stück Kuchen durch das Sortiment. Vor Ort hat man die Möglichkeit, durch sich Tipps vom Experten zu holen und die individuelle Lieblingsröstung zu finden. Auch gut: Frag beim nächsten Besuch im Café doch mal nach, woher deine leckere Tasse Kaffee stammt und um was für eine Röstung es sich handelt.

Viel Spaß beim Kaffeetrinken!

 ***
Über die Autorin: Heidi liebt Kaffee, vor allen in Kombination mit einen gesunden Frühstück. Wenn Sie gerade keine Beiträge auf Happy Coffee schreibt, berichtet die Weltenbummlerin auf ihrem Blog meerdavon.com über Ihre Reisen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Frisch gerösteter Kaffee
Alles zur Kaffeerösterei & wieso dein Kaffee frisch geröstet sein sollte

Was ist Kaffeerösterei, welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Röstungen und warum sollte dein Kaffee frisch geröstet sein? Alles dazu hier!

Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffeeschaum
Perfekter Milchschaum: Eine Step by Step Anleitung

Perfekter Milchschaum ist die Krönung des Kaffeegenusses. In nur wenigen Schritten kannst du ganz easy feincremigen Milchschaum zubereiten.

Vollständigen Artikel anzeigen
Mein Kaffee schmeckt nicht
Hilfe, mein Kaffee schmeckt nicht – woran es liegen kann!

Dein Kaffee schmeckt nicht? Das liegt nicht immer an der Zubereitung. Wir zeigen dir die Gründe für schlecht schmeckenden Kaffee.

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide