Ihr möchtet qualitativ hochwertigen Espresso genießen und das nicht nur zu Hause oder im Café? Ihr möchtet die Freiheit haben den Himalaya zu besteigen, die Serengeti zu durchwandern, auf einem einsamen Atoll verweilen oder einfach nur mit dem Auto nach Wattenscheid zu fahren ohne auf guten Espresso verzichten zu müssen? Jaha, hört sich utopisch an, ist aber möglich.

Mit Handpresso.

Was um Himmels Willen ist Handpresso, habe ich mich letztens gefragt und recherchiert.

Der Name Handpresso fällt neuerdings überall. Handpresso hier Handpresso da. Handpresso im Auto, Handpresso in der Bahn, Handpresso beim Camping, Handpresso im Club, Handpresso beim Golfen und Angeln, Handpresso ist überall möglich. Alles was man dafür braucht ist Wasser und Kaffee- Espressopulver. Ich finde, dass Espresso immer eine gute Idee ist.

Vielleicht nicht, wenn man gerade durch die Wüste wandert, oder auf 5500 Metern Höhe mit niedrigem Sauerstoffgehalt, aber auf einer einsamen Insel, in einer Hängematte liegend, könnte ich es mir durchaus vorstellen, einen cremigen Espresso zu mir zu nehmen.

Auch auf dem Weg nach Wattenscheid würde ich einen guten Espresso einem Instant Tankstellenkaffee vorziehen. Handpresso hat die Lösung. Der Handpresso ist ein tragbares Espresso-Gerät, welches mit Druck und heißem Wasser funktioniert und somit die Espressozubereitung an vielen Orten ermöglicht. MacGyver und Inspector Gadget wären sicherlich große Handpresso Fans geworden.

Dabei unterscheidet Handpresso zwischen manuellen und elektrischen Geräten.

Die elektrischen Geräte wurden speziell für das Auto entwickelt und funktionieren über eine 12 Volt Steckdose bzw. den Zigarettenanzünder. Der Handpresso Auto ist einfach zu bedienen und macht Dank des 16 bar Drucks einen wundervoll cremigen Espresso. Handpresso hat zwei unterschiedliche Auto-Espresso Geräte hergestellt.

Der Handpresso Auto ESE 12 Volt funktioniert mit ESE-Pads. Nachdem ihr das Kaffeepad in den Handpresso gelegt habt und kaltes Wasser eingefüllt habt, ist das Gerät startbereit. Den Handpresso einschalten und innerhalb von 3 Minuten habt ihr euer Lieblings-Heißgetränk. Zudem gibt es noch die HighEnd Version des Auto Handpressos, welche mit ESE Pads und auch mit gemahlenem Kaffee und dem dafür vorgesehenen Aufsatz funktioniert. Das ganze funktioniert natürlich auch im Wohnmobil oder allen anderen fahrbaren Untersetzen mit Zigarettenanzünder.

Eine ziemlich praktische Erfindung, mir fehlt bloß noch das Auto. Aber wenn es denn da ist werde ich die ein oder andere Kaffeefahrt mit dem Handpresso unternehmen.

Da ich aber nicht mehr so lange warten möchte, bis ich das Auto habe, ziehe ich in Erwägung mit dem manuellen Handpresso Vorlieb zu nehmen.

Ich finde es sehr sympathisch, dass der manuelle Handpresso „Pump“ ohne Batterien oder Elektrizität auskommt, so kommt auch die umweltbewusste Komponente nicht zu kurz.

Ich kann also nach wie vor auf das Auto verzichten und meinen Fair Trade Espresso auf meinem Fahrrad in einem BPA freien, wiederverwendbarem Becher genießen. Ohne Milch versteht sich.

Oder auch weniger gewissenhaft auf einem Festival, im Sommer an einem See, einfach überall. Allerdings benötigt man heißes Wasser für die Zubereitung.

Der Handpresso „Pump“ ist in vier Farben zu haben und sehr handlich, er funktioniert mit Pads oder Kaffeepulver. Das Prinzip ist wie bei einer Fahrradpumpe, so baut der Handpresso einen 16 Bar Druck für einen erstklassigen Espresso auf. Die patentierte Spitzentechnologie und das durchdachte simple Design machen den Handpresso zu einem absoluten Lieblingsstück.

Der elektrischen Handpresso, aber auch die manuelle Variante sind unter anderem in Sets erhältlich. Zum Beispiel das Outdoorset, mit Thermosflasche und allem was dazu gehört, wenn man seine Outdoor-Kollegen mal so richtig beeindrucken möchte, indem man ein High-Class Espresso Picknick arrangiert. Das Handpresso Set fürs Auto kommt ebenfalls in einer praktischen Box und mit zwei gläsernen Espressotassen.

Mit der ausgefeilten Technik und der Möglichkeit guten Espresso überall trinken zu können (vorausgesetzt man ist an einer heißen Wasserquelle, hat einen Topf und ein Feuer, einen Wasserkocher oder ein Auto) hat Handpresso das „Coffeegame“ ein Level höher gebracht.

Eine schöne Idee und ein gutes Design machen den Handpresso zu einem tollen Gadget für Kaffeeliebhaber und Espresso-Fans. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie der Handpresso Espresso schmeckt und die Vorstellung morgens im Dschungel zu sitzen und mein Handpresso Köfferchen zu öffnen, um für Tarzan und mich einen erstklassigen Espresso zuzubereiten finde ich sehr aufregend.

Wenn es soweit ist, werde ich natürlich darüber berichten, bis dahin genieße ich meinen Espresso auf die herkömmliche Art und Weise und denke daran, an welchen Orten der Welt man den Handpresso noch benutzen könnte.

Artikelbild: Jaap den Dulk (CC BY 2.0)

***

Über die Autorin: Jana ist immer auf der Suche nach schönen nachhaltigen Produkten und aktuellen Kaffeethemen. Zudem gestaltet sie gerne und liebt gutes Design.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Wasserkessel für Handfilter Kaffee
Der Wasserkessel: Warum er der beste Freund des modernen Brewers ist

Mit einem Wasserkessel kannst du beim Handfiltern deutlich präziser Wasser aufgießen und die Temperatur halten. Unser Barista erklärt, was dahinter steckt!
Vollständigen Artikel anzeigen
Die Filterkaffeemaschine: So macht sie dem Handfiltern Konkurrenz
Die Filterkaffeemaschine: So macht sie dem Handfiltern Konkurrenz

Mit dem richtigen Gerät und ein paar Tricks kann eine Filterkaffeemaschine richtig guten Kaffee produzieren. Lies hier, worauf es ankommt!

Vollständigen Artikel anzeigen
Die perfekte Kaffeetasse
Die perfekte Kaffeetasse: Materialien & Formen für jeden Geschmack

Finde deine neue Lieblings-Kaffeetasse! Hier stellen wir unterschiedliche Materialarten und Formen für verschiedene Kaffeespezialitäten vor.

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide