3€ Versand nach Deutschland | 6,90€ nach Europa

0

Ihr Warenkorb ist leer

6 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Kaffee und Milch, das ist wie Schwarz und Weiß, Ying und Yang, Tag und Nacht, Eastcoast und Westcoast, Siegfried und Roy. Das sind ungleiche Paare, die ohne einander nur halb so gut wären. Vielleicht ist Milchkaffee deswegen so ein Klassiker: Weil Gegensätze sich nunmal anziehen! Lies hier, warum ein Milchkaffee immer eine gute Idee ist und wie er in verschiedenen Ländern Europas genossen wird.

1. Milchkaffee geht immer: Eine Liebeserklärung

Lass uns zunächst klären, womit wir es zu tun haben. Der Milchkaffee gehört zusammen mit Cappuccino, Latte Macchiato und Flat White zu den Kaffeespezialitäten mit Milch. Trotzdem ist er anders, denn im Gegensatz zu den drei genannten Leckereien ist in ihm in der Regel kein Espresso, sondern Filterkaffee drin, und er kommt völlig ohne Milchschaumhaube aus. Allerdings gibt es hier länderspezifische Variationen, wie wir später sehen werden. Ein "richtiger" Milchkaffee besteht jedenfalls zur einen Hälfte aus Kaffee und zur anderen Hälfte aus Milch. Nicht mehr, nicht weniger! Es ist herrlich unkompliziert, und das ist nur ein Grund, warum wir ihn lieben.

Milchkaffee lässt sich super einfach zubereiten

Für den Milchkaffee musst du keine komplizierten Techniken beherrschen oder Rezepte beachten. Einfach einen Filterkaffee zubereiten – egal ob mit der Filterkaffeemaschine oder einem Kaffeebereiter – und dann zu gleichen Teilen Kaffee und warme Milch in eine Tasse füllen. Fertig! Einfacher geht es wirklich nicht. Du kannst sogar jedes Trinkgefäss nutzen, solange du auf das Mischverhältnis achtest. Die Deutschen servieren ihren Milchkaffee übrigens gern in einer richtig großen Kaffeetasse oder einer Schale, aus der sich perfekt schlürfen lässt. Daran kannst du in der kalten Jahreszeit auch gleich perfekte deine Hände wärmen!

Milchkaffee - Schale

Milchkaffee vereint scheinbare Gegensätze 

Heute morgen stand ich in der Küche und wartete, bis mein frisch gemahlener Kaffee Tröpfchen für Tröpfchen in der Kanne landete. Parallel wärmte ich Milch mit meinem Milchaufschäumer auf. Ein normaler Topf geht natürlich auch, aber mit dem Milchaufschäumer entscheide ich spontan, ob ich warme Milch oder Milchschaum haben will. Dazu tausche ich in meinem Severin SM den Erhitzungseinsatz gegen den Schaumeinsatz aus. Super easy. Beim Aufgiessen der Milch in die große Tasse verwirbelt sie herrlich mit dem Kaffee, und ich genieße das Farbspiel.

Kaffee und Milch könnten ja eigentlich gegensätzlicher nicht sein. Das fängt bei der Farbe an und geht mit dem Geschmack weiter: Kaffee ist stark, Milch ist mild. Erwachsene trinken Kaffee, Kinder trinken Milch. Kaffee ist heiß, Milch kommt erst einmal aus dem Kühlschrank. Und so weiter. Vereint man diese beiden Gegensätze, entsteht eine harmonische Komposition wie der Milchkaffee. Er schmeckt sanft und übrigens auch vegan, also mit pflanzlichem Milchersatz, sehr gut. Allerdings schäumt nicht jede Pflanzenmilch – doch das ist im Milchkaffee ja egal 

Milchkaffee - Kaffee und Milch

Milchkaffee ist sehr bekömmlich und hat wenig Kalorien

Durch den sehr hohen Milchanteil hat der Milchkaffee vergleichsweise wenig Koffein und ist darum auch für koffeinempfindliche Menschen geeignet. Gleichzeitig ist er sehr sanft zum Magen, weil der Kaffee dank der Milch entsprechend "verdünnt" und milder wird. Besonders magenschonend ist übrigens unser Happy Coffee Filterkaffee aus Chiapas in Mexiko – einer Anbauregion, die für ihre besonders säurearmen Kaffeebohnen bekannt ist.

Falls du dich übrigens fragst, wieviel Kalorien ein Milchkaffee hat: Kaffee selbst hat so gut wie gar keine Kalorien und ist viel gesünder, als viele Menschen denken. Die Kalorienzahl kommt allein durch die Art und Menge der verwendeten Milch zustande. Bei einem normalgroßen Milchkaffee (200ml, also 100ml Milch und 100ml Kaffee) kannst du allein auf der Milchpackung die Kalorien ablesen:

  • Milchkaffee mit fettarmer Milch (1,5%): 46 Kalorien
  • Milchkaffee mit Vollmilch (3,5% Fett): 64 Kalorien
  • Milchkaffee mit schäumender Hafermilch (z.B. Oatly Barista Edition, 3% Fett): 59 Kalorien
  • Milchkaffee mit Kokosmilch (z.B. alpro Kokosnuss Original, 1% Fett): 20 Kalorien

Welche Milch du im Milchkaffee verwendest, ist Geschmacksache, und allein für die Kalorien verantwortlich – solange du keinen Zucker nimmst. Und das ist doch dann alles halb so wild, oder? Außerdem ist Kaffee ein Genussmittel, zu dem ab und an ein kleines Stückchen Gebäck super dazu passt. Für deine Seele!

Milchkaffee - Kalorien

Milchkaffee ist (m)ein Entspannungsritual

Der Milchkaffee ist eines meiner favorisierten Kaffeegetränke. Ich trinke ihn am liebsten zum Frühstück in meiner großen tiefen Lieblingstasse mit dem Fassungsvermögens eines Eimers ;-) Noch besser schmeckt es natürlich am Sonntag oder an einem freien Morgen: Für einen richtigen großen Milchkaffe braucht man nämlich ein bisschen Zeit und Entspannung, idealerweise eine dazu Zeitung und ein Croissant. So startest du sehr entspannt in den Tag und hast dir Zeit für ein schönes Morgenritual genommen. Herrscht allerdings Termindruck, trinkst deinen Milchkaffee in Rekordzeit und rennst danach zur Bahn, geht es einem weniger gut. Also merke:

(Milch + Kaffee) x Freizeit = Wohlbefinden

Deswegen kann man Milchkaffee auch sehr gut in Cafés trinken, bei langen Unterhaltungen, und mit einem Kuchen dazu am Nachmittag. Dann hilft er gegen kleine Müdigkeitsanfälle und gibt genug Energie, damit du dich wieder konzentrieren kannst. Besonders lecker ist er auch im Urlaub, denn der Milchkaffee ist ein wahrer Kosmopolit! Für ihn gibt es viele internationale Bezeichnungen und leichte Unterschiede in der Zubereitung. Eines haben alle gemeinsam: Viel Milch!

Milchkaffee im Urlaub

2. Milchkaffee in Europa: So trinken ihn unsere Nachbarn

Wir merken es immer im Urlaub, dass jede Nation ihren Kaffee gern etwas anders trinkt. Beim Milchkaffee sind sich die europäischen Nationen aber erstaunlich ähnlich! Die größten Unterschiede gibt es bei dem, was dazu serviert wird...

Milchkaffee-Arten in Westeuropa: Immer mit Filterkaffee

Café au Lait heißt der Milchkaffee in Frankreich. Er wird genauso mit Filterkaffee zubereitet wie die deutsche Version, aber immer in einer großen Schale serviert. Unsere französischen Nachbarn genießen ihren Café au Lait zum Frühstück und tunken Croissants oder Baguettes in die Schälchen. Das passt gut, denn morgens gibt es in Frankreich nur Süßes: Butter, Marmelade und Honig aufs Brot, süßes Gebäck... Aber niemals Wurst oder Käse!

In der Schweiz trinkt man den Milchkaffee ebenfalls aus einer Schale, und genauso heißt er dort auch. Falls ihr also eine „Schale“ und dazu ein "Gipfli" bestellt, habt ihr alles richtig gemacht und bekommt einen Milchkaffee mit einem Croissant. 

Die Österreicher waren ein wenig einfallsreicher bei der Namensgebung und nennen ihren Milchkaffee Wiener Melange. Die Wiener Melange wird wie der deutsche Milchkaffee zubereitet, aber immer mit Milchschaum serviert. Dazu gönnt man sich ein Stück Sachertorte – die es schon zu Zeiten der Kaffeehäuser gab.

Die Niederländer nennen ihren Milchkaffee Koffie Verkeerd, was soviel bedeutet wie verkehrter Kaffee. Der Name kommt wohl daher, dass fast mehr Milch in der Tasse ist als Kaffee. In Holland ist man übrigens auch verrückt nach Keksen zum Kaffee („Koeken“) und in jeder Gegend findet man verschiedene Leckereien!

Milchkaffee - Frühstück

Milchkaffee-Arten in Südeuropa: Immer mit Espresso

Café con Leche heißt der Milchkaffee in Spanien, also Kaffee mit Milch. Hierfür nimmt auch der Spanier einen großen Milchanteil, also Milch und Kaffee im Verhältnis 1:1. Allerdings wird Café con Leche nicht mit Filterkaffee zubereitet, sondern mit spanischem Espresso: Er ist bekannt ist für seine dunkle Torrefacto-Röstung, bei der ebenfalls etwas Zucker zum Einsatz kommt. Die Milch wird separat in einem Kännchen erhitzt und dazu serviert. Passen zum Café con Leche sind die zimtigen Churros, ein sündiges frittiertes Süßgebäck.

Die portugiesische Version des Café con Leche ist die Meia de Leite und wird auch genauso zubereitet. Dazu ist der Portugiese am liebsten Natas: Mit Pudding gefüllte Blätterteigtörtchen. Und ein Coffee-to-Go ist hier verpönt: Zum Kaffeetrinken wird sich immer Zeit und ein Sitzplatz genommen.

In Italien heißt der Milchkaffee Café Latte und wird – wie die spanische Version – mit einem oder zwei Espresso zubereitet. Die Italiener zelebrieren ihr liebstes Frühstücksgetränk und servieren es in einem Glas oder einer Schale, teilweise mit Latte Art. Allerdings wird die Milch dafür nicht noch einmal aufgeschäumt, sondern nur erhitzt. Ich genieße meinen Café Latte am liebsten mit einem Stück Cantuccini, dem traditionellen italienischen Mandelgebäck!

3. Kleine Tipps zur Zubereitung von Milchkaffee

Zur Zubereitung braucht man nicht viel. In den Milchkaffee gehören zu gleichen Anteilen frisch gebrühter Filterkaffee (zumindest in Westeuropa) und warme Milch. Als Basis ist ein guter Kaffee wie z.B. unser Happy Coffee natürlich sehr wichtig – denn er ist der Hauptakteur und kann sich geschmacklich nicht hinter anderen Aromen verstecken.

Für den Milchkaffee muss die Milch wirklich immer erhitzt werden! Denn es kommt soviel davon hinein, dass kalte Milch aus dem Kühlschrank sofort zum "Temperatursturz" in der Tasse führen würde und du nur noch ein lauwarmes Getränk hast. Und das schmeckt doch nicht... Also wärme sie sanft auf dem Herd, in der Mikrowelle oder einem Milchaufschäumer auf. 

Milchkaffee - Milch erwärmen

Etwas, das rein optional ist: Milch aufschäumen. Als kleines Extra zum Verwöhnen wird der Milchkaffee aber manchmal gern mit einer kleinen Milchschaumhaube gereicht. Warum auch nicht? Erlaubt ist, was dir schmeckt. Und wenn du einen Milchaufschäumer zu Hause hast, geht es super easy!

4. Milchkaffee mal anders: Für das Urlaubsgefühl zu Hause

Wo immer ihr euren Milchkaffee trinken werdet, genießt ihn und nehmt euch Zeit. Wollt ihr euch ein bisschen Spanien, Frankreich, Italien oder Portugal in eure heimische Küche holen, dann variiert ihr in der Zubereitung und genießt eine landestypische Spezialitätdazu. So könnt ihr den Milchkaffee mal aus einer Schale oder einem Glas, mit Milchschaum oder ohne, mit Kännchen, mit Espresso oder mit Kaffee als Basis trinken. Wer eine simple Kaffee-Grundausstattung hat, kann sich sein Urlaubsgefühl nach Hause holen und ja, es funktioniert! Ich freue mich jetzt schon auf mein Nata zum Meia de Leite, den ich mir später gönnen werde – um ganz entspannt dem Großstadtverkehr zu lauschen.

***

Über die Autorin: Heidi liebt Kaffee, vor allen in Kombination mit einen gesunden Frühstück. Wenn Sie gerade keine Beiträge auf Happy Coffee schreibt, berichtet die Weltenbummlerin auf ihrem Blog meerdavon.com über ihre Reisen.



Vollständigen Artikel anzeigen

Kaffee Adventskalender
Kaffee Adventskalender & Co.: Unsere liebsten Weihnachtsboten für Erwachsene

8 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Ob Kaffee Adventskalender oder andere ausgefallene Kreationen: Mit diesen Produkten wird die Adventszeit noch schöner, auch ohne Schokolade.
Vollständigen Artikel anzeigen
Espressobohnen
Espressobohnen: Wichtige Unterschiede zu Kaffeebohnen und Kauftipps

9 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Espressobohnen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von "normalen" Kaffeebohnen: Und zwar teils im Anbau, aber vor allem in der Röstung, Zubereitung und im Geschmack! Wir erklären die wichtigsten Unterschiede und worauf du beim Kauf achten musst.

Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffeelikör Test - Kaffeelikör Rezept
Kaffeelikör im Test: Favoriten zum Kaufen und ein Rezept für Zuhause

11 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Kaffeelikör ist eine alkoholhaltige Leckerei mit Kaffeegeschmack und für Espresso Martini, White Russian & Co. unverzichtbar. Wir haben die drei beliebtesten Kaffeeliköre getestet, geben dazu passende Cocktail-Tipps und stellen außerdem ein geniales Rezept zum Selbermachen vor.
Vollständigen Artikel anzeigen