1 Kommentar

Wir haben für euch die perfekte Alternative für einen heißen Kaffee im Sommer gefunden: Kaffee Eis. Wer gerne Kaffee, Mokka oder Espresso trinkt, braucht seine tägliche Koffein-Ration. Der Kaffee schmeckt bei 30°C im Schatten allerdings nicht ganz so gut, wie üblich. Ideal wäre jetzt also entweder ein Eiskaffee – oder ein leckeres Kaffee Eis.

Kaffee Eis ist eine süße Versuchung, mit der man auch an einem heißen Sommertag wieder wach und erfrischt wird. Diese Sorte ist eine schöne Ergänzung zu den meisten anderen Eissorten und kann auch als leckerer kalter Ersatz für Kuchen verwendet werden.

Wir werden euch gleich zeigen, dass die Zubereitung von Kaffee Eis nicht besonders schwer ist und einschließlich des Gefrierens mit einer Eismaschine nur etwa 1 gute Stunde in Anspruch nimmt. Wir zeigen euch heute zwei Rezepte für Kaffee Eis – eines mit einer Eismaschine und eines ohne.

Kaffee Eis selber machen – Rezepte mit und ohne Eismaschine

Kaffee Eis selbst zuzubereiten klingt aufwendiger, als es in Wirklichkeit ist. Das Beste am selber machen ist die Dosierung: Verwendet einfach die doppelte oder dreifache Menge und ihr könnt den ganzen langen Sommer leckeres Kaffee Eis aus eurer Tiefkühltruhe genießen.

Wir stellen euch jetzt zwei Kaffee Eis Rezepte vor. Einmal mit und einmal ohne Eismaschine. Beide Rezepte könnt ihr natürlich variieren. Gebt Schokolade hinzu für ein Kaffee-Schokoladen-Eis oder Karamell, Vanilleeis, Erdbeeren, Schokosplitter, Mandeln, Nüsse… ihr seht, der Variationsspielraum ist hoch.

Cremiges Kaffee EisSelbst gemachtes, cremiges Kaffee Eis (Foto: Andris Romanovskis via Unsplash)

Kaffee Eis mit Eismaschine zubereiten

Ihr benötigt folgende Zutaten für euer Kaffee Eis mit der Eismaschine:

  • 250 ml Milch
  • 200 ml Sahne
  • 100g Zucker
  • ½ Teelöffel Vanillezucker
  • 8 g Kaffeepulver (oder frisch gemahlene Kaffeebohnen für intensiveres Aroma)
  • 1 Eigelb
  • 50-60 g Zartbitterschokolade
  • 3 g Kakaopulver

Die Zubereitung dauert etwa 25 Minuten, das Gefrieren in der Eismaschine nochmals 40 Minuten, bis ihr euer erstes Kaffee Eis genießen könnt. Als erstes gebt ihr die Milch in einen Topf und erwärmen diese unter Rühren vorsichtig. Nicht zu stark erwärmen, damit sie nicht überkocht. Die Milch darf nur heiß werden, nicht kochen!

Rührt dann vorsichtig den Zucker in die Milch bis sich alles aufgelöst hat. Anschließend gebt ihr das Kaffee- und das Kakaopulver hinzu. Alles miteinander verrühren, bis sich das Pulver aufgelöst und gleichmäßig verteilt hat. Jetzt lasst ihr den Topf mit der Milch-Kaffee-Zucker-Mischung abkühlen.

In der Zwischenzeit könnt ihr nun das Eigelb schaumig schlagen und mit dem Vanillezucker verrühren. Rührt nun die Milch-Kaffee-Mischung und die Sahne unter das schaumig geschlagene Eigelb und vermischt beides sorgfältig, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Das war es auch schon – jetzt könnt ihr die Masse in die Eismaschine füllen. 40 Minuten lasst ihr die Eismaschine nun arbeiten.

Währenddessen zerschmelzt ihr die Zartbitterschokolade in einem kleinen Topf. Wenn alles geschmolzen ist, gebt ihr sie 8 Minuten, bevor die 40 Minuten Arbeitszeit der Eismaschine abgelaufen sind, langsam zu der Eismasse in die Eismaschine. Auf diese Weise entstehen in der Eismasse leckere Schokoladensplitter. Wer keine Schokoladensplitter in seinem Kaffee Eis mag, kann diesen Schritt auch überspringen Das Kaffee-Eis ist jetzt fertig und kann portioniert und serviert werden. Die Menge reicht in etwa für 8 Portionen.

Die Vor- und Nachteile einer Eismaschine

Mit einer Eismaschine wird das Eis viel geschmeidiger und sahniger. Des Weiteren könnt ihr nach mehreren Tagen noch das Eis prima aus dem Behälter entnehmen. Der Grund ist, dass die Eismaschine permanent Luft unter die Masse rührt. Darum schmeckt es luftiger und zergeht förmlich auf der Zunge. Das Eis, welches nicht mit einer Eismaschine hergestellt wurde, muss meist bis zu 30 Minuten vorher aus der Tiefkühltruhe entnommen werden, bis ihr Kugeln daraus entnehmen könnt. Natürlich darf der Vorteil der Zeit nicht unerwähnt bleiben. Ihr könnt das Eis nach ca. 40 Minuten bereits verzehren, anstatt es erst am nächsten Tag mühsam aus dem Behälter zu schaben.

Leider bergen solche Geräte aber auch Nachteile. Zum einen ist es der Preisnicht gerade gering. Ein Gerät das selber kühlt kostet schnell mal zwischen 200–400 Euro. Das ist ein stolzer Preis. Dazu kommen die Größe und das Gewicht. Ein Gerät mit integriertem Kompressor ist meistens drei mal so groß, wie der eigentliche Füllbehälter. Der Lärm ist zu vergleichen mit einer Kaffeemaschine in Aktion. Nur, dass das Geräusch über eine halbe Stunde anhält. Wer oft selber Eis machen will, dem empfehlen wir eine Eismaschine. Für 1-2 Mal im Jahr lohnt die Anschaffung allerdings nicht.

Kaffee Eis ohne Eismaschine zubereiten

Ihr braucht folgende Zutaten für euer handgemachtes Kaffee Eis ohne Eismaschine:

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 300 g Schlagsahne
  • 100 ml starker Espresso

Als erstes bereitet ihr den Espresso zu. Wie ihr richtig guten, leckeren Espresso zubereitet, haben wir euch in diesem Artikel erläutert. Nun schlagt ihr die Sahne bis zur gewünschten Konsistenz und stellt diese erst einmal kalt.

Jetzt trennt ihr die drei Eier. Zu dem Eidotter gebt ihr die 100 g Zucker hinzu und rührt alles mit einem elektrischen Rührgerät so lange, bis ein fester Schaum entstanden ist (ca. 3 Minuten). Anschließend rührt ihr die Schlagsahne langsam ein. Das Eiklar schlagt ihr nun mit den restlichen 50 g Zucker zu festem Schnee und zieht dieses vorsichtig von unten nach oben unter die andere Masse. Sobald die Masse gleichmäßig ist, gebt ihr kalten Kaffee tropfenweise hinzu und arbeitet diesen langsam ein. Die Eiscreme nun in eine Schüssel geben und mit Folie abdecken. Stellt das Kaffee Eis für mehrere Stunden (oder am Besten über Nacht) in die Tiefkühltruhe.

Kaffee EisKaffee Eis aus der klassischen Eis-Waffel mit Zimt (Foto: Rachael Gorjestani via Unsplash)

Weitere kühle Köstlichkeiten mit Kaffee

Ihr könnt neben dem klassischen Speiseeis natürlich auch andere leckere Versuchungen mit Kaffee zubereiten. In flüssiger Form, als Stileis oder auch in der Eis-Waffel: Kaffee geht einfach immer. Man muss die Zubereitung nur ein wenig an die Außentemperaturen anpassen.

Im Trend: Ice Pops mit Kaffeegeschmack

Ice Pops sind das Trend-Eis des diesjährigen Sommers. Sie sind schnell und einfach zubereitet, je nach Variante kalorienarm und beherbergen oft sogar frisches Obst. Klassische Ice Pops werden in der Regel mit Obst und Wasser zubereitet. Hierfür gebt ihr eine Sorte eurer Wahl, z.B. Brombeeren, in die Förmchen und füllt den Rest mit Wasser auf. Das ist die einfachste und schnellste Variante. Wenn ihr ein wenig auf Instagram stöbert, findet ihr wahre Kunstwerke an Ice Pops. Ihr könnt Muster zaubern, verrückte Kombinationen verwenden oder als kleines optisches Highlight Streusel oder Chia-Samen zum Verschönern verwenden.

Frucht Ice PopsKlassische Frucht Ice Pops, hier mit Pfirsischen (Foto: Jennifer Pallian via Unsplash)

Wir als absolute Kaffee-Fans lassen es uns natürlich nicht nehmen, euch Coffee Pops ans Herz zu legen. Ihr braucht für die Zubereitung Formen für Wassereis und frischen Kaffee oder Espresso. Wir euch diese Formen von Baffect empfehlen. Sie sind aus Edelstahl, umweltfreundlich und sie lassen sich leicht reinigen. Ebenso könnt ihr die Ice Pops leicht aus ihnen herausdrücken. In dem praktischen Ständer kann auch keine Flüssigkeit auslaufen und sie lassen sich super easy befüllen. Ihr füllt nun einfach den abgekühlten Kaffee oder Espresso in die Förmchen und friert diese ein. Klassisch, aber vielleicht auch ein klein wenig langweilig. Daher könnt ihr eure Coffee Pops noch ein wenig aufpimpen:

  • Caramel Coffee Pops (mit Karamell-Sirup)
  • Vanilla Coffee Pops (Vanilleeis hinzugeben)
  • Mokka Coffee Pops (Kakaopulver oder Schokoladenstücke)
  • Kokosnussmilch Coffee Pops (Espresso mit Kokosnussmilch mischen)

Tipp: Statt eines Espressos verwendet doch einfach einen cremigen Cappuccino. So könnt ihr ganz einfach und schnell Cappuccino Ice Pops herstellen. Aber lasst das Eis dann nicht zu lange in der Tiefkühltruhe, wegen der Milch.

Oder kreiert einen Coffee Pop wie auf dem Bild unten, mit Schokladenüberzug. Euch sind keine Grenzen gesetzt. Und selbst gemachtes Stileis ist doch tausendmal besser als teuer gekauftes mit hunderten von Kalorien, oder?

Kühle Kaffee-Getränke zum Erfrischen

Wer gerade keine Lust auf die Zubereitung von Eis hat, der kann sich auch schnell und einfach ein Eis-Kaffee-Getränk zubereiten. Der „Kalte Kaffee“ ist schon längst ein nicht mehr wegzudenkender Trend bei uns in Deutschland. In vielen Variationen versüßt er uns so manche Nachmittagshitze und die Mittagspause im Büro.

  • Eiskaffee: Kaffee oder Espresso gekühlt mit Vanilleeis oder Eiswürfel
  • Frappuccino: Kaffee, Eis und Sahne! Wir haben hier ganz leckere Rezepte für euch!
  • Frappé: Kaltgetränk aus aufgeschäumtem griechischen Instantkaffee mit Eiswürfeln
  • Kaffee-Smoothie: Ein klassischer Smoothie mit Espresso, Früchten oder Gemüse
  • Cold Brew Coffee: Kalt aufgegossener Kaffee

Ein leckerer, kühler FrappéEin leckerer, kühler Frappé (Foto: Thomas Vimare via Unsplash)

Es gibt mehr als genug köstliche Alternativen zu einem heißen Kaffee im Sommer. Selbst gemacht schmeckt doch auch um einiges besser, als die gekauften Getränke von Kaffeeketten oder das klassische Stileis mit Schokolade aus dem Supermarkt.

Ihr könnt die Rezepte auch perfekt für die nächste Grillparty verwenden. Ein paar leckere Coffee Pops kommen als Nachtisch bestimmt gut an.

Wir wollen eure Kaffee-Eis-Fotos sehen! Postet sie gerne auf unserer Facebook-Seite, verlinkt uns bei Instagram oder ladet es in die Kommentare hoch.

Titelbild: Coffee Frozen Yogurt (Foto: Migle via Flickr, used under license CC BY 2.0 (cropped for size & foto filter used))

***

Über die Autorin: Sabrina arbeitet als freie Texterin und Social Media Redakteurin. Am Besten mit einem frisch gebrühtem Kaffee in der Hand - mit extra viel Milchschaum!

 


1 Antwort

Christian
Christian

Dezember 01, 2017

Das ist ein wirklich toller Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Türkischer Kaffee
Türkischer Kaffee: Mehr als Mokka aus dem Orient

Ein türkischer Kaffee ist mehr als nur eine Kaffeespezialität. Wir zeigen euch die Tradition, Geschichte und Liebe hinter diesem Getränk.

Vollständigen Artikel anzeigen
Entkoffeinierter Kaffee
Entkoffeinierter Kaffee: Altmodisch oder der Kaffee der Zukunft?

Entkoffeinierter Kaffee wird mit verschiedensten Verfahren gewonnen. Wir klären auf, welche schonend sind und wieviel Koffein übrig bleibt.

Vollständigen Artikel anzeigen
Schwarzer Kaffee
Schwarzer Kaffee: Warum er viel besser ist als sein Ruf

Schwarzer Kaffee: Finstere Plörre oder edles Getränk? Wir räumen mit Vorurteilen auf und erklären, was für seinen Genuss spricht.

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide