Ausstellung zeigt Wissenswertes rund um das schwarze Gold

Längst ist die Tasse Kaffee mehr als ein Muntermacher am Morgen. Zu jeder Tages und Nachtzeit begegnet man Passanten mit Coffee to go-Bechern in den Innenstädten oder Kollegen, die ohne Koffein kaum überlebensfähig sind. Fakt ist: Der Kaffee hat dem Bier den Rang abgelaufen, so bestätigen es Statistiken zum Pro-Kopf-Verbrauch beider Getränke in Deutschland.

Vielerlei Wissenswertes gibt es über das schwarze Gold zu erzählen. Warum also nicht die sommerlichen Regentage für einen kurzen Ausflug in die (Kultur-) Geschichte des deutschen Lieblingsgetränks nutzen?! Aktuell haben sich zwei Ausstellungen des Themas angenommen.

Der Lebensraum der Kaffeepflanze stellt sich vor

Seit Mai 2013 können sich Interessierte im Botanischen Garten und im Botanischen Museum Berlin-Dahlem über den Coffea arabica informieren. Weltweit wurden nur wenige genetische Varianten kultiviert, obwohl im Ursprungsland Äthiopien eine reiche und einzigartige genetische Vielfalt des Arabica-Kaffees vorhanden ist. Deshalb stellt die Ausstellung den natürlichen Lebensraum der Pflanze in den Vordergrund und verweist auf die Notwendigkeit, den Wildkaffee zu erforschen und zu schützen.

Mit dem Yayu-Biosphärenreservat wurde bereits ein erster Schritt in diese Richtung unternommen. Die äthiopisch-deutsche Kooperation, das Environment and Coffee Forest Forum, kümmert sich um den Erhalt und die nachhaltige Nutzung der letzten Kaffee-Wälder in Äthiopien, die das Botanische Museum nun vorstellt.

Der Besucher erfährt alles rund in die Geschichte der Kaffee-Kultur und des Kaffeeanbaus weltweit. Es wird nicht nur gezeigt, wie sich die Weltmarktpreise entwickeln, sondern auch, was eine äthiopische Teezeremonie ausmacht. Dabei setzt die Ausstellung auf viel Interaktivität, um auch die Kleinsten zu erreichen. Im Botanischen Garten erlebt der Besucher an 15 Stationen mehr über Verwandte, Nachbarn und Konkurrenten der Kaffeepflanze sowie den extra für die Ausstellung konzipierten „Kaffeepfad“. Die Ausstellung „Kaffee. Ein globaler Erfolg“ ist bis zum 23. Februar 2014 zu sehen. Der Eintritt kostet für Erwachsene 6 und ermäßigt 3 Euro.

***

Über den Autor: Christian ist Gründer von Happy Coffee. Neben gutem Kaffee interessiert er sich für fairen Handel, Surfen und die Startup Szene.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Kaffee im Büro
Guter Kaffee im Büro macht Mitarbeiter happy

Guter Kaffee im Büro macht Mitarbeiter und Kunden glücklicher und leistungsfähiger. Wir zeigen wir, welche Kaffee-Regeln es zu beachten gibt.

Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffee Flatrate
Kaffee Flatrate: So geht dir der frische Kaffee nie mehr aus

Mit einer Kaffee Flatrate hast du immer frischen Kaffee zur Hand, egal ob unterwegs oder zu Hause. Hier stellen wir die besten Arten vor.

Vollständigen Artikel anzeigen
Berliner Startup Chido´s Mushrooms macht Edelpilze aus Kaffeesatz-Müll
Berliner Startup Chido´s Mushrooms macht Edelpilze aus Kaffeesatz-Müll

7,5 Millionen Tonnen Kaffee werden jedes Jahr gehandelt. Mit Chidos Kaffee landen nur 0,2% des Kaffees in der Tasse, während 99,8% auf dem Müll. 

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide