Wir lieben Kaffee und so trinken wir jeden Tag mehrere Tassen davon. In all seinen erdenklichen Formen: Vom Filterkaffee über Espresso bis zur Latte Macchiatto. Doch ist Kaffee gesund, und wenn ja, wie viel darf man pro Tag trinken? Hat Kaffee eine positive Wirkung auf den Körper oder ist er vielleicht sogar eher ungesund? Aktuell häufen sich die Meldungen, die Kaffee seinen schlechten Ruf nehmen und ihn als gesund einstufen. Wir nehmen hier die wichtigsten Kaffeemythen rund um das Thema Gesundheit auf den Prüfstand. Kleiner Spoiler: Während des Lesens kannst du schonmal ganz unbedenklich eine gute Tasse frisch aufgebrühten Kaffee genießen.

Ist Kaffee gesund oder schädlich für das Immunsystem?

Wenn ich krank werde (was zum Glück nur selten vor kommt) vergeht mir als erstes der Kaffeedurst. Ist das ein Zeichen dafür, das Kaffee ungesund ist und das Immunsystem schwächt? So lautet zumindest der weit verbreitete Mythos: Zu viel Kaffee schade der Gesundheit. Aber stimmt das wirklich? Oder liegt die Kunst allein in der Dosis, und ein wenig Kaffee ist doch gesund? Aber wie viele Tassen Kaffee pro Tag dürfen es sein? Fragen über Fragen.

Eine Studie aus den USA kommt zu dem Schluss, dass Kaffee der größte Lieferant an Antioxidanzien ist. Und Antioxidanzien haben einen besonders guten Ruf. Denn sie wirken effektiv gegen freie Radikale, unterstützen die Zellerneuerung und stärken so das Immunsystem. Jedoch ist die Aussage “Kaffee ist der größte Lieferant an Antioxidanzien” nur relativ zu betrachten. Denn die Studie bezieht den durchschnittlichen Konsum an Lebensmitteln eines US-Amerikaners mit ein. Und dieser trinkt so viel Kaffee pro Tag, dass andere Lebensmittel, die auch sehr gute Lieferanten von Antioxidanzien sind, in den Schatten gestellt werden. Für eine gesunde Ernährung solltest du also nicht allein auf Kaffee setzen. Wie viel Kaffee pro Tag ist nun gesund?

Laut Ärzten kannst guten Gewissens vier bis fünf Tassen pro Tag trinken und damit sogar dein Immunsystem stärken. Aber vergiss nicht, dazu auch etwas Obst und Gemüse zu essen 

Übrigens: Wenn der Kaffee gesund sein soll, dann muss es ein Qualitätsprodukt wie z.B. Happy Coffee sein! Denn diese sind so schonend (langsam und bei niedrigen Temperaturen) geröstet, dass die Antioxidanzien dabei nicht zerstört werden. Außerdem ist es immer gesünder, frisch gerösteten Kaffee und ganze Bohnen zu kaufen – die du zu erst Hause selbst mit der Handmühle mahlst.

Entzieht Kaffee dem Körper wirklich Wasser?

Lange hieß es, Kaffee würde dem Körper Wasser entziehen und sei darum ungesund. Doch es gibt ja Menschen, die trinken den ganzen Tag nichts als Kaffee. Immer wieder habe ich mich gefragt, warum sie nicht innerlich vertrocknen. Wer also pro Tag viel Kaffee (etwa eine 1-Liter-Kanne), aber nur einen halben Liter Wasser trinkt, der müsste doch einen Flüssigkeitsverlust von einem halben Liter haben – und einen ganz ungesunden Lebensstil pflegen.

Ich kenne genug Personen, die diese These widerlegen. Und dafür gibt es nun auch eine offizielle wissenschaftliche Bestätigung. Denn Studien zeigen immer wieder: Kaffee entzieht dem Körper gar kein Wasser sondern führt ihm – als flüssiges Getränk – sogar Flüssigkeit zu. Vom aufgenommenen Kaffee scheiden wir 84% der Flüssigkeit wieder aus; bei Wasser sind es um die 81%. Daher darf man Kaffee ruhig in die eigene Flüssigkeitenbilanz mit aufnehmen. Trotzdem sind andere Getränke wie z.B. Leitungswasser oder Schorlen als Durstlöscher besser geeignet. Denn sie enthalten weniger Koffein. Dieses wirkt übrigens nur kurz harntreibend – ein Effekt, der schnell wieder nachlässt.

Hilft Kaffee gegen Kopfschmerzen?

Kaffeetrinker kennen den Effekt besonders morgens, wenn aus unerklärlichen Gründen der Kaffee ausgegangen ist. Kleine Randnotiz: Mit unserem Happy Coffee Kaffee Abo kommt so etwas nie wieder vor! Den Tag ohne Kaffee zu beginnen führt bei vielen Menschen zu einem dicken Schädel. Das liegt am Koffein, an das wir uns beim tagtäglichen Konsum gewöhnen. Es steigert die Sauerstoffzufuhr im Gehirn und macht uns munter, aber – rein pharmakologisch gesehen – auch ein stückweit süchtig. Mediziner sprechen sogar von einer „sozial verträglichen Droge“ – die zum Glück deutlich gesünder ist als der Rest an Rauschmitteln. Lassen Vieltrinker den Kaffee auf einmal weg, stellen sich Entzugserscheinungen wie eben Kopfweh ein. Doch keine Angst: Halte dich an die tägliche Verzehrempfehlung von maximal 4 Tassen und bereite deinen Kaffee nicht extrem stark zu, dann hast du kaum etwas zu befürchten!

Genauso wie sich bei fehlendem Kaffee Kopfschmerzen einstellen können, hatKaffee bei auftretenden Kopfschmerzen eine positive Wirkung. Denn das enthaltene Koffein wirkt wie ein sanftes Schmerzmittel:Im Gehirn verengt es leicht die Gefäße, wodurch mehr Blut sowie Sauerstoff durchschießt und somit die Kopfschmerzen verringert werden. Wer Schmerzattacken oder eine leichte Migräne hat, kann sich nach einer Tasse Kaffee (gern mit einem Spritzer Zitrone) wieder wohler fühlen. Bei Kopfschmerzen kann Kaffee gesund sein – vor allem für Gelegenheitstrinker, die an den Konsum nicht gewöhnt sind.

Kann Kaffee zu Bluthochdruck führen?

Kaffee sei schlecht für den Blutdruck und fördere Herzkrankheiten wie Herzinfarkt oder Herzrhythmusstörungen. Tatsächlich kenne ich das Phänomen, das mein Herz stark zu pochen beginnt, wenn ich sehr viel Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke getrunken habe. Doch lässt sich daraus automatisch schlussfolgern, dass Kaffee schlecht fürs Herz und demnach ungesund ist? Wir haben dem Thema Kaffee, Blutdruck und Herzgesundheit einen ganzen Artikel gewidmet.

Zunächst lässt sich festhalten: Ja, Kaffee erhöht den Blutdruck. Allerdings nur für kurze Zeit und um max.10-20 mmHg. Der erhöhte Blutdruck hält nach dem Kaffeekonsum für ca. 20 bis 30 Minuten an. Darum sollte man auch vor einer Blutdruck-Messung keinen Kaffee trinken. Schnell pegelt sich der Blutdruck danach wieder auf einen Normalzustand ein, ohne dass der Kaffeekonsum nachhaltige Folgen auf den Blutdruck hat. Studien zeigen, dass besonders koffeinsensible Menschen aber tatsächlich durch Kaffeekonsum einen länger andauernden, höheren Blutdruck bekommen. Denn bei ihnen wird das Koffein langsamer im Körper abgebaut, so dass der höhere Blutdruck länger anhält. Wer ohnehin einen hohen Blutdruck hat, sollte den Konsum also nicht überstrapazieren – um trotz Genuß von Kaffee gesund und nicht zu munter zu sein.

Für eine andere Gruppe an Menschen wirkt sich der Kaffeegenuss wiederum besonders positiv auf den Blutdruck aus: bei Nichtrauchern, die Kaffee trinken, wird der Blutdruck sogar gesenkt. Sie leben ohne Zigaretten und mit Kaffee also besonders gesund. Zwar steigert der Kaffeekonsum auch bei ihnen kurzfristig den Blutdruck, auf Dauer aber senkt er sich. Ein Experte vergleicht das mit dem Effekt von Sport. Wer regelmäßig Sport treibt, trainiert sein Herz und hat so langfristig einen niedrigeren Blutdruck

Ist Kaffee in der Schwangerschaft ungesund?

Auch wenn für einen selber Kaffee gesund und unschädlich ist, kann der Fall bei schwangeren Frauen anders aussehen. Zumindest für das Baby, dass sie im Bauch tragen. Trinkt eine Schwangere Kaffee, passiert das Koffein ungehindert die Plazenta und geht so direkt in den Kreislauf des viel kleineren Embryos über. Für das winzige Baby wirkt eine Tasse Kaffee leicht wie für einen Erwachsenen eine ganze Kanne.

Dennoch dürfen auch Schwangere hin und wieder eine Tasse Kaffee trinken, ohne das sich dies schädlich auf ihr Ungeborenes auswirkt. Dazu sollten sie sich aber zunächst mit ihrem Arzt absprechen, der individuell bestimmen kann, wie viel Kaffee in der Schwangerschaft noch gesund ist. Auch in der Stillzeit gelangt Koffein in die Muttermilch und erweckt neben der Mutter so auch das Baby. Und das ist bei ohnehin schlaflosen Nächten nicht gerade vorteilhaft.

Mit Kaffee gesund im Kampf gegen Volkskrankheiten

Kaffee ist seit vielen Jahren Gegenstand der Forschung. Denn das schwarze Gold entwickelt sich immer mehr zum Mittel im Kampf gegen Volkskrankheiten – bzw. kann diesen zumindest positiv unterstützen. Wusstest du beispielsweise, dass Kaffee bei neurodegenerativen Erkankungen wie Alzheimer und Parkinson Wunder wirken kann? Denn das enthaltene Koffein stimuliert die Nervenzellen und regt ihre Aktivität an!

Auch bei anderen modernen Geißeln der Menschheit kann Kaffee gesund bzw. gesundheitsförderlich wirken. So hat die Krebsforschung herausgefunden, dass Kaffee bestimmte Organe vor Krebs schützen kann. So soll er zum Beispiel gegen Leberkrebs und Gebärmutterkrebs eine positive Rolle einnehmen. Dieses Ergebnis ist insofern revolutionär, weil Kaffee noch Anfang der 90er Jahr im Verdacht stand, selbst krebserregend zu sein. Von diesem negativem Ruf musste er inzwischen freigesprochen werden – Studien belegen, dass sich zwischen Kaffeekonsum und Karzinomen z.B. in Magen, Blase, Prostata oder Bauchspeicheldrüse, kein Zusammenhang herstellen lässt. Im Gegenteil, heute weiß man dass er sich auf bestimmte Organe sogar positiv auswirkt. Man sollte lediglich darauf achten, den Kaffee nicht zu heiß zu trinken, um die Speiseröhre zu schützen.

Und noch eine gute Nachricht: Jede Tasse Kaffee kann vor Diabetes schützen! Zumindest, wenn man ein weit verbreitetes Risikogen für Diabetes Typ 2 in sich trägt. Laut dem Diabetesinformationsdienst regt Kaffee bei ihnen die Produktion eines wichtigen Darmhormons an, dass im Körper zur Herstellung von Insulin beiträgt und ein Sättigungsgefühl auslöst – was sie alleine aufgrund des Gendefekts nicht könnten.

Wissenschaftler und Genießer wissen: Kaffee ist gesund! 

Na, hast du nun Lust auf eine schöne Tasse Kaffee? Du solltest ihn übrigens schwarz trinken, damit er seine volle Wirkung für Körper und Seele voll entfalten kann! Milch und Zucker bringen leider nur Kalorien, haben aber keinen wohltuenden Effekt für die Gesundheit. Dieses kurze Video fasst unsere Ausführungen nochmal mit hübschen bunten Bildchen zusammen, und hat sogar noch weitere positive Wirkungen von Kaffee auf Lager!

Unterm Strich können wir also festhalten, dass Kaffee gesund ist. Dabei verträgt sich Kaffee trinken noch besonders gut mit einer weiteren Tätigkeit, die ohne Zweifel gesund ist und positive Wirkung auf unseren Körper hat: Sport. Denn ein Kaffee kurz vorm Sport erhöht unsere körperliche Leistungsfähigkeit. 

Und zu guter letzt noch ein weiterer positiver Effekt von Kaffee: Kaffee macht glücklich! Denn durch Kaffee werden nicht nur wir, sondern auch die Glückshormone in unserem Körper wach. Unser Kaffee heißt also aus gutem Grund “Happy Coffee” 

Artikelbild: Nathan Dumlao via Unsplash

***
Über die Autorin: Heidi liebt Kaffee, vor allen in Kombination mit einen gesunden Frühstück. Wenn Sie gerade keine Beiträge auf Happy Coffee schreibt, berichtet die Weltenbummlerin auf ihrem Blog meerdavon.com über Ihre Reisen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Clean Eating
Clean Eating: Alles über die gesunde Ernährung ohne Zucker und Zusatzstoffe

Clean Eating steht für natürliche und unverarbeitete Lebensmittel. Lies hier, wieso dieser Ernährungsstil bunt ist und dein Leben verändern wird!
Vollständigen Artikel anzeigen
Grüner Tee
Wie dir grüner Tee beim Abnehmen hilft

Grüner Tee wird weltweit ein immer beliebteres Getränk, nicht zuletzt wegen seiner vielen positiven Wirkungen auf Körper und Geist. Grüner Tee ist längst nicht mehr nur im Teefachgschäft erhältlich. Ob…

Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffee oder Tee?
Kaffee oder Tee: Welches Heißgetränk ist besser für dich?

Kaffee oder Tee sind die ewigen Rivalen. Wo trinkt man Kaffee und wo Tee? Was ist gesünder, macht schöner und wacher? Finde es heraus!

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide