Höchster Kaffeekonsum weltweit

Finnland – das steht für Wälder, Seen, lange dunkle Winter, kurze helle Sommer, schweigsame Menschen und: Kaffee! In keinem anderen Land auf der Welt ist der Kaffeekonsum so hoch wie in Finnland. Der pro Kopf Verbrauch von Kaffee liegt in Finnland bei 12 Kilogramm im Jahr und damit weit vor dem der Deutschen, die ca 7 Kilo pro Jahr und Kopf aufbrühen. Finnland ist statistisch beim Kaffeekonsum klarer Spitzenreiter, gefolgt von Österreich mit 9 Kilo. Deutschland folgt erst auf Platz 7 und Italien – wer hätte das gedacht – liegt auf Platz 9. Warum ist der finnische Kaffee aber bei weitem nicht so berühmt wie der italienische?

Und warum trinken die Finnen so viel Kaffee?

Kaffee macht glücklich

Ich habe mich in der Innenstadt von Helsinki auf Erkundungstour begeben, und die Finnen selbst gefragt, warum sie so viel Kaffee trinken. “Gewohnheit” lautet die häufigste Antwort, dicht gefolgt von: “der dunkle Winter ist schuld”. Denn der dunkle Winter macht trübe und depressiv und Kaffee wirkt dem positiv entgegen. “Coffee makes happy” – so die These vieler Finnen. Kaffee ist ihr Überlebens-Elexier.

Auf den dunklen Winter folgt ein kurzer, heller Sommer. Die Nächte um die Sommersonnenwende nennen sich “weiße Nächte”, da es dann gar nicht mehr richtig dunkel wird. Dies ist die Wonnezeit der Finnen. Um sie in ganzen Zügen zu genießen und durch die hellen finnischen Nächte zu tanzen, greifen sie wieder zur erweckenden Tasse Kaffee.

Kaffee ist überall dabei. Im Büro, beim Picknick im Wald, bei der Shopping-Tour durch die Stadt und auch beim Feiern in den vielen Bars und Clubs von Helsinki. Einen Irish Coffee findet man auf jeder Drink-Karte. Der schmeckt herrlich, wärmt und macht fröhlich – beste Vorraussetzungen, um nach einem dunklen Tag noch lange durch die meist dunkle finnische Nacht zu tanzen.

Kaffeepausi im Büro

Den meisten Kaffee trinken die Finnen jedoch im Büro. Sie greifen dann zur traditionellen hellen Röstung, die in der klassischen Filterkaffee-Maschine in großen Mengen aufgebrüht wird. Die Tasse(n) Kaffee ist ein so wichtiger Begleiter im finnischen Arbeitsalltag, dass Arbeitnehmer sogar das Recht haben, zwei mal pro Tag eine viertelstündige “Kaffepausi” einzulegen, die als Teil der Arbeitszeit gilt.

Geschichte des finnischen Kaffees

Wie kommt es, dass Kaffeetrinken in Finnland einen so hohen Stellenwert hat? Schon im 19. Jahrhundert war Finnland Spitzenreiter des Kaffeekonsums. Dabei dürfte – so die Vermutung einiger Finnen, mit denen ich gesprochen habe – die finnische Kaffeerösterei Paulig eine wichtige Rolle spielen. Die 1876 gegründete Rösterei besitzt die meisten finnischen Kaffeemarken und bedient ca. 90% des finnischen Kaffeemarktes. Dank der für Finnland typischen hellen Röstung konnte hier schon zu Zeiten, als Kaffee noch ein teures Gut war, Kaffee recht günstig in großen Mengen hergestellt werden. Denn eine hellere Röstung ermöglicht, mehr Kaffee in kurzer Zeit zu günstigeren Konditionen auf den Markt zu bringen.

So hat sich Kaffee als Kultur-Getränk schon früh in Finnland etabliert. Und das, obwohl Kaffee ebenso wie Alkohol zeitweise verboten war.

Eine Tasse Kaffee gehört zum guten Ton

Kaffee wird in Finnland zu jeder Gelegenheit getrunken. Es ist aber kein Nebenbei-Getränk wie etwa ein Glas Wasser, sondern gehört zum guten Ton. Wer in Finnland Gäste empfängt, bietet immer eine Tasse frisch aufgebrühten Kaffee und dazu ein süßes Teilchen an. Bei einer Tasse Kaffee entstehen und vergehen Beziehungen, werden Geschäftskontakte aufgebaut und Feste gefeiert. Wie bei uns, könnte man jetzt meinen? Ja, auch in Deutschland und den meisten anderen Ländern der Welt gehört Kaffee oft zu sozialen Begegnungen dazu. Doch während man bei uns zu Lande statt des Kaffees auch mal einen Tee oder Saft anbieten kann, würde dergleichen in Finnland wohl irritierte Blicke hervorrufen.

Finnischer Kaffee heute – eine Trendwende

“Meistens trinken wir schlechten Kaffee” entschlüpft es einem der Finnen, den ich für diesen Beitrag interviewt habe (und der dabei nicht gefilmt werden wollte). Er meint damit den schnell in großen Mengen aufgebrühten Kaffee, wie ihn die Finnen im Büro trinken.

Dabei greifen sie meistens zu der für finnischen Kaffee typischen hellen Röstung.

Mit der hellen Röstung kann viel Kaffee in kurzer Zeit zu günstigeren Preisen auf den Markt gebracht werden. Schätzungen sagen, dass Paulig, die größte Rösterei Finnlands, ca 1000 kg Kaffee in 5 Minuten röstet. Wenn Kaffee zu jeder Gelegenheit fast wie Wasser nebenbei getrunken wird, steht die Quantität vor der Qualität. Doch wer durch Helsinki spaziert, sieht leicht, dass sich hier eine Trendwende anbahnt. Viele kleine Röstereien wie etwa Caffi in der Nähe des Hauptbahnhofes setzen auf hochwertige Bohnen, die sie schonend rösten. Mit der Qualität treten auch die Herkunfts- und Handelsbedingungen in den Vordergrund.

Immer mehr Finnen möchten lieber weniger und dafür guten Kaffee trinken. In kleinen Röstereien wie Caffi können sie zwischen verschiedenen hochklassigen Bohnen und Röstungen wählen. Die Betreiber stehen mit den Kaffeeanbauern selbst in Kontakt und zahlen einen Kilo-Preis, der über dem Fairtrade-Niveau liegt. Dieser Kaffee macht nicht nur Happy, sondern ist selbst ein Happy Coffee!

Titelbild: anneileino via Pixabay

***
Über die Autorin: Mit Latte Macchiato aus dem heiß geliebten Porzellan-Espressokocher beginnt für Deva ein guter Start in den Tag. Sie hat Philosophie und performative Kunst studiert und lebt und arbeitet in Hamburg. Neben Kaffee interessiert sie gesunde Ernährung, Tanzen und Surfen. 


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Cafés in München - gangundgäbe
Cafés in München: Unsere Favoriten zwischen Tradition und Moderne

Was sind unsere liebsten Cafés in München? Und was hat München mit der Kaffeekultur Italiens gemeinsam? Wir verraten es dir in diesem Beitrag!
Vollständigen Artikel anzeigen
Die Rösterei Quijote
Die Direkt-Kaffeerösterei Quijote aus Hamburg: Fair, jung und dynamisch

In Hamburg-Rothenburgsort findest du die Direkt-Kaffeerösterei Quijote, die fairen Kaffeehandel und Transparenz lebt. Mehr liest du hier!

Vollständigen Artikel anzeigen
Das Kopiba – Eine Rösterei und noch viel mehr
Das Kopiba – Eine Rösterei und noch viel mehr

In Hamburgs Szeneviertel, der Schanze, gibt es viel zu entdecken: ein Geschäft folgt dem nächsten, ein Café dem anderen und mittendrin: das kopiba.

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide