Kaffee bei der Spitzenbäckerin: Das Barcomi’s in Berlin-Kreuzberg - Happy Coffee

Ich war schon Fan von Cynthia Barcomi, bevor ich von Barcomis Café mit angeschlossener Rösterei in Berlin wusste. Denn sie ist eine Spitzenbäckerin mit internationalem Ansehen – und das völlig zu Recht! Sie selbst sagt, dass zu einer ihrer frühsten Erinnerungen aus der Kindheit der erste selbst gebackene Cookie zählt: „I made it“, hat sie damals erfreut gesagt. Nun, dieses Motto gilt auch noch heute – denn in unter den Cafés in Berlin hat sich das Barcomi’s einen Namen gemacht.

Cynthia Barcomi: Eine Amerikanerin erobert Berlins Süßschnäbel

Cynthia ist eine klassische Quereinsteigerin im Back- und Kaffeebusiness: Eigentlich studierte sie Philosophie und Theaterwissenschaft an New Yorks Columbia University und arbeitete später als Tänzerin in Westberlin. Doch Backen war schon immer ihr Hobby, und das machte sie erfolgreich zum Beruf. Der Start war alles andere als einfach, denn Kapital war nicht viel da und Investoren wollten sich Anfang der 90er Jahre nicht so easy von der Idee eines eigenen Café mit Kaffeerösterei überzeugen lassen. Außerdem kannte man Cheesecake, Cinnamon Rolls & Co. – die amerikanischen Kuchenspezialitäten – bis dato in Deutschland so gut wie gar nicht.

Zum Glück gelang es Cynthia Barcomi trotzdem, mit Hilfe einer Bürgschaftsbank 1994 „Barcomi`s Café und Kaffeerösterei“in Kreuzberg zu eröffnen. Die Kunden – sowohl aus der Berliner High Society als auch der Nachbarschaft – rannten ihr förmlich dir Türen ein. Und so ging bereits 1997 das deutlich größere „Barcomi`s Deli“ in Berlin Mitte an den Start.

Was man über Cynthia Barcomi noch wissen muss: Sie hat mittlerweile eine eigene Kitchenware Linie mit QVC und ist eine bekannte Persönlichkeit in der deutschen Koch-TV-Landschaft. Hier war sie zum Beispiel bei „Sweet & Easy – Enie backt“ und verrät ein tolles Pumpkin Pie Rezept, das perfekt für Halloween ist:

Cynthia Barcomi ist davon überzeugt, dass wirklich jeder backen kann. Als Autorin diverser Backbücher teilt die die amerikanischen Köstlichkeiten aus dem Backofen mit ihren Fans. Und ich kann es bestätigen: Meine Cinnamon Rolls a la Barcomi haben sehr viele Fans gefunden… Einige Rezepte verrät Cynthia übrigens auch online in ihrem Blog. Und ein tolles Coffee Cheesecake Rezept findet ihr bei uns!

Cynthia Barcomi - Backbücher
Cynthia Barcomi’s Backbuch“, ein Buch über „Cookies“und „Let’s Bake: 72 wundervolle Backrezepte, die perfekt gelingen“

Barcomis: Treffpunkte für Jung und Alt

Genug von Cynthia Barcomi geschwärmt. Lass uns nun ihre Cafés in Berlin mal genauer ansehen. Nach der Eröffnung des Barcomis in Kreuzberg hat es ihr erster Laden heute bis ganz nach oben in die Café-Rangliste der Hauptstadt geschafft. Und auch das Tochtercafé in Berlin-Mitte ist zu einem Treffpunkt für Jung und Alt geworden. Woran das liegt? Na an gutem Kaffee und gutem Kuchen – diese klassische Kombination kommt eben nie aus der Mode!

Mit allen Sinnen genießen

Im Barcomi’s Café & Kafferöstereiauf dem Bergmann-Kiez in Kreuzberg kann man die Probat Röstmaschine schon durchs Fenster erspähen und auch im Laden zieren Säcke mit Kaffeebohnen das Bild. Der Schwerpunkt liegt hier trotzdem auf dem Cafébetrieb; Kaffeeseminare oder Espressoverkostungen gibt es (noch) keine. Man konzentriert sich ganz auf den Genuss der Gäste mit einer Tasse guten, hausgerösteten Kaffee. Der Besucher kann sich hier durch die ganze Welt des Kaffees probieren, denn die Bohnen stammen z.B. aus Mexiko, Java, Sumatra, Costa Rica, Indien und Kolumbien. Seit Cynthia Barcomi selbst 1994 das erste mal Kaffeebohnen geröstet hat, läuft der Röstereibetrieb auf Hochtouren und die Auswahl ist enorm.

Doch noch eins macht das Barcomis in Kreuzberg so liebenswert, und das ist die prall mit selbst gebackenen Leckereien gefüllte Ladentheke: Kuchen, Muffins, Quiche und noch vieles mehr! Beliebte Klassiker sind natürlich die Cheesecake-Variationen oder Klassiker wie der Carrot Cake. Es gibt sogar glutenfreie Optionen! Damit lässt es sich doch prima auf der Hinterhof-Terrasse entspannen, wo man mit Freunden ein Tässchen Kaffee genießt. Und wer nicht genug bekommt, kann sich das Barcomis sogar als Catering-Option für die nächste Familienfeier nach Hause holen.

Wer sich dagegen in Berlin-Mitte aufhält, kann das Barcomi’s Deli in der Nähe von den Hackeschen Höfen besuchen. Als Tochtercafé ist es keineswegs kleiner, sondern sogar über zwei Etagen sogar deutlich größer als das erste Geschäft. Für Besucher hält das Deli das gleiche Angebot an Kaffeesorten und kleinen Köstlichkeiten bereit. Und wer weiß, vielleicht eröffnen die Betreiber demnächst ein weiteres Lokal in einem anderen Stadtteil Berlins?! Dann bitte erneut mit so einem schönen, lauschigen Innenhof

***

Über die Autorin: Heidi liebt Kaffee, vor allen in Kombination mit einen gesunden Frühstück. Wenn Sie gerade keine Beiträge auf Happy Coffee schreibt, berichtet die Weltenbummlerin auf ihrem Blog meerdavon.com über Ihre Reisen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Cafés in München - gangundgäbe
Cafés in München: Unsere Favoriten zwischen Tradition und Moderne

Was sind unsere liebsten Cafés in München? Und was hat München mit der Kaffeekultur Italiens gemeinsam? Wir verraten es dir in diesem Beitrag!
Vollständigen Artikel anzeigen
Die Rösterei Quijote
Die Direkt-Kaffeerösterei Quijote aus Hamburg: Fair, jung und dynamisch

In Hamburg-Rothenburgsort findest du die Direkt-Kaffeerösterei Quijote, die fairen Kaffeehandel und Transparenz lebt. Mehr liest du hier!

Vollständigen Artikel anzeigen
Das Kopiba – Eine Rösterei und noch viel mehr
Das Kopiba – Eine Rösterei und noch viel mehr

In Hamburgs Szeneviertel, der Schanze, gibt es viel zu entdecken: ein Geschäft folgt dem nächsten, ein Café dem anderen und mittendrin: das kopiba.

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide + 10% Rabatt