Mexiko gilt als der drittgrößte Kaffeeproduzent des amerikanischen Kontinents und nimmt weltweit den sechsten Platz hinsichtlich der jährlichen Erntebilanz ein.

Die circa fünf Millionen Sack werden größtenteils von 100.000 Kleinbauern im Süden des Landes produziert. Umweltfreundliche Anbau- und Wachstumsbedingungen, wie der Einsatz von Bienen gegen bestimmte Schädlinge, steigerten den Bekanntheitsgrad des mexikanischen Arabica-Kaffees.

Insgesamt haben sich 13 Bundesstaaten, darunter die bekannteren Chiapas, Oaxaca und Veracruz auf den Kaffeeanbau spezialisiert. Doch Ende der 90er Jahre mussten viele Kleinbauern ihre Tätigkeit aufgeben, da der Weltmarktpreis ein derartiges Tief erreichte, dass die Produktionskosten den Erlös der Bauern um ein Vielfaches überstiegen.

Unser Happy Coffee stammt übrigens aus der mexikanischen Provinz Chiapas, die wir dir im Chiapas Reiseberichtnäher vorstellen.

***

Über den Autor: Christian ist Gründer von Happy Coffee. Neben gutem Kaffee interessiert er sich für fairen Handel, Surfen und die Startup Szene.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Puno Peru Kaffee
Peruanischer Kaffee aus Puno & Co: Kaffeevielfalt im Land der Inkas

Peru ist trotz renommierter Anbaugebiete wie Puno noch immer ein Kaffeegeheimnis für Kenner. Erfahre hier, was wir auf einer Kaffeereise gelernt haben.
Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffee aus der Karibik
Karibik Kaffee: Spitzenbohnen mit tropischem Charakter

Karibik Kaffee aus Kuba, Jamaika, Haiti, der Dominikanischen Republik oder Puerto Rico ist etwas für Kenner. Alles dazu hier!

Vollständigen Artikel anzeigen
Papua Neuguinea
Papua Neuguinea: Arabica-Bohnen mit Potenzial für Spitzenkaffee

Papua Neuguinea ist nach Indonesien und Madagaskar der drittgrößte Inselstaat der Erde. Auf der Weltkarte liegt er östlich von Indonesien bzw. nördlich von Australien. Was viele vielleicht nicht wissen: Laut…

Vollständigen Artikel anzeigen

Kostenloser Brühguide